HTC One (M8): Update auf Android 4.4.4 inklusive Eye Experience-Software wird ausgerollt

Kaan Gürayer 13

Vergangene Woche hat HTC sein Desire Eye vorgestellt – ein „peppiges Selfie-Smartphone“, wie Kollege Frank es in seinem ausführlichen Hands-On nennt. Beim neuen Smartphone wird ein besonder Wert auf Fotos gelegt: Auf Vorder- und Rückseite ist etwa eine 13 MP-Kmera inklusive LED-Blitz angebracht, dazu gibt es allerhand Software-Features für die Kameras, die Foto-Freunde begeistern sollen. Die sogenannte „Eye Experience“ soll jedoch nicht alleine dem Desire Eye vorbehalten bleiben, sondern auch auf andere Smartphones des taiwanischen Herstellers einziehen. Das entsprechende Update rollt gerade für das HTC One (M8) aus und hat zudem einen Überraschungsgast dabei: Android 4.4.4. 

HTC One (M8): Update auf Android 4.4.4 inklusive Eye Experience-Software wird ausgerollt

Eine offizielle Update-Ankündigung seitens HTC steht zwar noch aus, diese dürfte aber nicht mehr allzu lange auf sich warten lassen: Ein Manager des taiwanischen Unternehmens hat auf Twitter bereits das Update angekündigt. Seinen Aussagen zufolge erhalten freie Modelle ohne Provider-Branding des One (M8) ab heute das Update auf Android 4.4.4 inklusive der Eye Experience. Einzelnen Nutzern zufolge wird das Update wohl schon seit einigen Tagen verteilt. Offenbar ist die Software-Aktualisierung bisher aber nur den One (M8)-Geräten vorbehalten, die eine bestimmte Customer ID (CID) vorweisen.

 

Das Update ist rund 252 MB groß und hebt die Firmware-Nummer des HTC One (M8) auf 3.28.401.6. Da Android 4.4.4 ohnehin nur Bugfixes mit sich bringt, erhält die Eye Experience ein besonderes Augenmerk. Laut Changelog sind im Update-Paket folgende Features enthalten:

  • Face Tracking soll in einem Video-Chat Gesichter von bis zu 4 Personen verfolgen können und immer die im Fokus haben, die gerade spricht.
  • Der Splitscreen-Modus erlaubt es, mit der Kamera auf der Rückseite ein Video aufzunehmen, während die Front-Knipse gleichzeitig ein Foto von einem selbst schießt.
  • Etwas skurril wird es beim Gesichts Morphing, bei dem man das eigene Selfie und das Portrait einer anderen Person zu einem neuen Foto zusammenführen kann.
  • Das sogenannte „Selfie auf Zufuhr“-Feature, hier hat HTC an der Übersetzung geschlampt, erlaubt die Aufnahme eines Fotos oder Selfies, indem der Nutzer lediglich „Lächeln“ oder „Aufnahme“ sagt.
  • Schlussendlich führt die Eye Experience noch eine Hautglättung via Software ein und ein Passfoto-Format, mit dem vier aufgenommen Selfies in ein einzelnes Bild verwandelt werden.

Unser Hands-On-Video zum HTC Desire Eye:

Insgesamt neun HTC-Smartphones sollen die neue Eye Experience erhalten. Neben dem HTC One (M8, Test) gehört dazu auch der Vorgänger One (M7) (Test), das HTC One E8, HTC One Mini, One Mini 2 (Test), das HTC One Max (Test), die Desire-Modelle 816 und 820 sowie das HTC Butterfly. Damit deckt der Hersteller sein gesamtes aktuelles Smartphone-Portfolio ab und lässt zudem auch leistungsschwächere Geräte, wie etwa das One Mini, nicht außen vor. Kompliment.

Habt ihr ein freies HTC One (M8) und das Update schon erhalten? Erfahrungsberichte, gute wie schlechte, bitte in die Kommentare.

Quelle: @moversi [via HTC Inside]

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung