Knockr: App bringt Wischgesten für ausgeschaltete Displays – wie beim HTC One (M8)

Oliver Janko 29

Das Smartphone ganz einfach per Doppeltap auf das deaktivierte Display entsperren oder Apps von dort gar per Wischgeste starten? Was bislang nur bei einigen Geräten wie dem HTC One (M8) möglich war, stellt nun auch auf zahlreichen anderen Smartphones kein Problem mehr dar, denn die App Knockr liefert genau diese Features nach. Vorausgesetzt ist allerdings, dass im Gerät ein AMOLED-Display verbaut ist. Wir haben uns die App näher angesehen.

Knockr: App bringt Wischgesten für ausgeschaltete Displays – wie beim HTC One (M8)

Nokia hat’s vorgemacht, Sony und LG haben die alternative Display-Aktivierungs-Methode bei Android-Geräten eingeführt: Mittels eines einfachen Doppeltap ist es bei zahlreichen Top-Geräten mittlerweile möglich, das Smartphone aus dem Ruhezustand zu holen – der mitunter hakelige Griff zum Power-Button ist passé. Auch HTC sprang beim HTC One (M8) auf diesen Zug auf und erweiterte das Konzept um Wischgesten, „Motion Launch“ genannt. Der Lockscreen-Launcher verbindet Gesten mit Tap-Abfolgen, die jeweils eine andere Aktion mit sich ziehen. Eine interessante Idee – das dachten sich wohl auch die Herrschaften von Angs Apps, die mit Knockr kurzerhand eine Anwendung in den Play Store brachten, die eine ähnliche Funktionalität bietet.

Kleines Tool …

Nach dem Download des rund 0,5 MB großen Tools steht erst einmal die Einrichtung an: Sämtliche Gesten wollen mit einer Aktion belegt werden, einzig der „Double Tap“ ist voreingestellt – mit einem schnellen, doppelten Touch auf den ausgeschalteten Bildschirm wird dieser aus dem Ruhezustand geholt. Daneben kann auch noch eine Aktion für eine Wischbewegung von nach links oder rechts, nach oben oder unten und für einen längeren Touch festgelegt werden. Neben dem Start von sämtlichen installierten Apps kann – wie bereits erwähnt – der Bildschirm aktiviert, alternativ sogar entsperrt werden. Der Sicherheitsaspekt wird in letzter Variante allerdings hintangestellt.

knockr-screenshots

Die Einrichtung selbst geht rasch vonstatten, nach wenigen Minuten ist die ganze Angelegenheit erledigt. Danach wird die Anwendung einfach geschlossen, sie läuft ab diesem Moment im Hintergrund. Für den Akku ist das naturgemäß alles andere als optimal, die Laufzeit leidet merklich unter Knockr.

Bilderstrecke starten
13 Bilder
Der Weg zum U11: Die HTC-Flaggschiffe mit Android im Rückblick.

… mit praktischem Mehrwert

Dafür bietet die App aber auch einen interessanten Mehrwert: Ist das Smartphone im Standby-Modus, kann nun mittels einer einfachen Wischbewegung ohne Umschweife direkt in die vorher festgelegte App navigiert werden. Manko: Die Gesten funktionieren mitunter nicht. Vor allem beim Doppel-Tap zum Entsperren kam es im Test oftmals zu merklichen Verzögerungen, oder die Geste wurde gleich gar nicht erkannt. Hält man das Gerät im Landscape-Modus, soll sich zudem mit einem Druck auf den Power-Button die Kamera-App öffnen; auch dieses Feature funktionierte bei uns nicht. Damit Knockr funktioniert, ist zudem ein Smartphone mit AMOLED-Display vonnöten – das ist insbesondere bei vielen Samsung-Geräten der Fall.

Fazit

Eine praktische Sache, die die Herrschaften von Angs Apps da ausgedacht haben: Knockr rüstet das bereits bekannt Knock On-Feature für andere Smartphones nach, mehr noch: Dank fünf weiterer Gesten öffnen Nutzer gewünschte Apps ohne Umschweife direkt aus dem Lockscreen. Das Feature funktioniert zwar bei weitem (noch) nicht einwandfrei, mit einigen Bugfixes ist aus der Idee aber noch einiges herauszuholen, das Potenzial ist zweifellos vorhanden. Da die App ohnehin kostenlos ist, spricht also nichts gegen eine testweise Installation.

Die App konnte im App Store nicht gefunden werden.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung