One Eye Experience: Neue Funktionen für HTC-Smartphones

Martin Malischek

Gestern stellte HTC auf dem Presse-Event in New York nicht nur die „RE“-Kamera und das HTC Desire EYE vor, sondern auch zahlreiche Foto- und Videofunktionen, die für einige HTC-Smartphones bereitgestellt werden. So lassen sich beispielsweise vereinfacht Selfies aufnehmen

One Eye Experience: Neue Funktionen für HTC-Smartphones
Bildquelle: HTC.

Selfies sind dank Plattformen wie Instagram, Facebook oder auch privaten Konversationen mit verschiedensten Messengern mittlerweile bei Smartphone-Nutzern gang und gäbe.

Der taiwanische Hersteller HTC widmet sich diesem Trend mittlerweile ausführlich und stellte nicht nur sein Selfie-Smartphone HTC Desire EYE sowie die Action-Kamera „RE“ vor, sondern auch zahlreiche Software-Neuerungen. Diese bleiben nicht nur dem Desire EYE vorbehalten, sondern werden per Aktualisierungen auch für das HTC One M8, das One Mini 2 sowie den beiden Vorgängermodellen HTC One M7 und HTC One mini veröffentlicht.

HTCs „One Eye Experience“: Neuerungen in der Übersicht

auto-selfie-htc

Unter dem Slogan „HTC Eye-Erlebnis“ wurde auf dem gestrigen HTC-Event als erstes die Auto-Selfie-Funktion vorgestellt. Mit dem Modus werden automatisch Fotos mit der Frontkamera des jeweiligen HTC-Smartphones aufgenommen, wenn ihr es entsprechend haltet. Hierfür ist also kein umständliches Tippen mehr nötig. Ebenfalls lässt sich diese Funktion per Sprachbefehl auslösen.

Auch wurde an den Gruppenvideoanrufen geschraubt: Die Kamerasoftware beschränkt den Bildausschnitt automatisch auf das Gesicht des jeweiligen Teilnehmers und vergrößert diesen entsprechend. Das soll auch gut funktionieren, wenn sich die eingefangene Person bewegt. Das Feature ist unter anderem mit Skype, Line, Hangouts und WeChat kompatibel.

Ebenfalls haben die Videoaufnahmen selbst neue Funktionen spendiert bekommen. So lassen sich zeitgleich Videos und Fotos mit der Front- und Hauptkamera aufnehmen. Beispielsweise können so Reaktionen oder das Geschehen hinter und vor einem eingefangen werden. Da die Bilder separat aufgenommen werden, lassen sie sich nachträglich bearbeiten.

Bei Selfies könnt ihr nach dem HTC-Update ein Bild mit der Frontkamera aufnehmen und mit dem der Hauptkamera verschmelzen. Bei der Präsentation funktionierte die Ausschneiden-Funktion mühelos, wie sie sich tatsächlich schlagen wird, bleibt natürlich abzuwarten.

Bilderstrecke starten
13 Bilder
Der Weg zum U11: Die HTC-Flaggschiffe mit Android im Rückblick.

Auch an Foto-Spielereien hat HTC gedacht

Neben diesen vier großen Neuerungen kommen auch drei Spielereien auf die oben genannten HTC-Smartphones. So lassen sich mit „Face Fusion“ zwei Gesichter zu einem verschmelzen, wie es auch bereits mit zahlreichen Drittanbieter-Anwendung für Android möglich ist. Mit dem „Live-Make-Up“ sind Hautunreinheiten und das passende Make-Up auch schon vor der Aufnahme eines Selfies sichtbar. Mit der Fotoautomaten-Funktion lassen sich typische Bildstreifen mit dem HTC-Gerät erstellen, wie ihr sie aus einem Fotoautomaten ziehen könnt.

Die Aktualisierung mit der die Funktionen auf die genannten Smartphones gespielt wird, soll in wenigen Wochen ausgerollt werden. Genauere Details zur Verteilung in Deutschland gibt es noch nicht.

Quelle: HTC

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung