HTC One (M8, 2014) vorgestellt: Alle Infos, Spezifikationen und Hands-On-Video

Frank Ritter 28

HTC hat sein neues Smartphone-Flaggschiff für 2014 vorgestellt: das HTC One (M8). Das Highend-Gerät besitzt ein metallenes Unibody-Gehäuse, eine Duo Camera für innovative 3D-Effekte – und wird schon ab der kommenden Woche verkauft. Bei uns erfahrt ihr alles, was man zum Gerät wissen muss.

HTC One (M8, 2014) vorgestellt: Alle Infos, Spezifikationen und Hands-On-Video
Update: Wir hatten das Smartphone mittlerweile auf dem Prüfstand. Wie gut es abschneidet, erfährt man in unserem umfangreichen HTC One (M8)-Test.

Das Triumvirat ist komplett: Nach Samsung und Sony hat nun auch HTC als dritter der großen Hersteller für Android-Smartphones sein Flaggschiff für 2014 vorgestellt. Entgegen der zahlreichen im Vorfeld gehandelten Namen wird es weder HTC One+, noch One 2, noch „The all new One“ heißen, sondern schlicht … HTC One. Zur besseren Differenzierung gegenüber dem Vorgänger benutzt HTC außerdem das Kürzel M8 als Anhang; möglich ist aber auch, dass sich zur Unterscheidung die Jahreszahl als Suffix durchsetzen wird, also HTC One (2014).

HTC One (M8) im Hands-On-Video

Bilderstrecke starten
13 Bilder
Der Weg zum U11: Die HTC-Flaggschiffe mit Android im Rückblick.

HTC One (M8): Die Hardware

HTC-One-M8-2014-Rueckseite-Totale-schraeg-liegend

Im HTC One (M8) tickt ein Qualcomm Snapdragon 801-SoC mit vier CPU-Kernen, der auf 2,3 GHz getaktet ist – nur auf einigen asiatischen Märkten soll die Snapdragon 801-Variante mit 2,5 GHz verkauft werden. HTC verbaut zudem weiterhin 2 GB Arbeitsspeicher. In den deutschsprachigen Ländern wird es offenbar nur eine Version mit 16 GB internen Speicher geben, dieser kann nun aber mithilfe eines micro SD-Slots mit Speicherkarten erweitert werden – um bis zu 128 GB. Des Weiteren verwendet das Gerät nun eine Nano SIM-Karte; wer sich das Gerät also zu kaufen plant, sollte sich eine solche von seinem Mobilfunkanbieter besorgen. Die Kapazität des im Gerät verbauten Akkus wurde von 2.300 auf 2.600 mAh erweitert – zusammen mit dem besseren SoC und weiteren Optimierungen soll der Akku laut Hersteller rund 40 % länger pro Ladung halten als der Vorgänger. Dank Quickcharge-Funktion soll ein leerer Akku zudem in nur einer Stunde auf bis zu 80 % der Gesamtkapazität geladen werden können.

HTC-One-M8-2014-Front-Unterseite

Das HTC One besitzt ein SLC3-Display, dieselbe IPS-basierte Displaytechnologie war schon im Vorgänger zum Einsatz gekommen. Insgesamt ist der Full HD-Screen aber etwas größer geworden und besitzt nun eine Diagonale von 5 Zoll; unterm Strich sinkt die Pixeldichte damit von 469 ppi im Vorgänger auf 441 ppi – dieser Unterschied ist aber nicht sichtbar, das Display ist sehr scharf, besitzt gute Kontraste und seitliche Blickwinkel.

Dank des größeren Displays ist das HTC One (M8) etwas länger als sein Vorgänger, die Maße betragen 146,36 x 70,6 x 9,35 mm, es wiegt 160 Gramm. Das Gerät besitzt nun wieder eine „echte“ Unibody-Konstruktion. Das heißt, das Gerät wird nicht mehr wie der Vorgänger an einigen Stellen mit Plastikteilen verklebt, die Gerätetechnik wird stattdessen in eine Art Pfanne aus Metall eingelassen. Daher sind insbesondere die seitlichen Kanten des Gerätes nun nicht mehr so hart wie beim Vorgänger. Haptisch und optisch wirkt das Gerät sehr gut, insbesondere in Bezug auf Verarbeitung und Haptik bildet HTC wohl auch mit dem neuen One wieder die Speerspitze unter allen Android-Smartphones.

HTC-One-M8-2014-seitlich-obere-Rueckseite
HTC-One-M8-2014-Rueckseite-diagonal

Eine weitere große Änderung gegenüber dem Vorgänger ist, dass nun Software-Buttons zum Einsatz kommen. Der Plastikstreifen, in dem im Vorgänger die kapazitiven Buttons untergebracht waren, bleibt bestehen, hat nun jedoch keine Funktion mehr.

HTC-One-M8-2014-Front-gekippt-Unterseite-Speaker

Erneut verbaut HTC an der Front seine BoomSound-Stereo-Lautsprecher. Deren Resonanzkörper-Volumen soll noch einmal erhöht und der Software-Equalizer verbessert worden sein, sodass die Klangqualität des Vorgängers noch einmal übertroffen wird. Wer lieber Kopfhörer und Headsets verwendet, muss sich gegenüber dem Vorgänger umgewöhnen: Die 3,5 mm-Klinkenbuchse ist nun am unteren Rand verbaut.

Wieder an Bord ist der Power-Button mit integriertem Infrarot-Sender, dieser ist im HTC One (M8) allerdings für Rechtshänder etwas sinnvoller an der oberen rechten Seite untergebracht. Nutzen muss man ihn allerdings nicht unbedingt, denn neu ist, dass sich das HTC One mit Gesten aus dem Standby wecken lässt. Hierfür hat HTC auch einen zusätzlichen Chip integriert, der den Akkuverbrauch der Funktion auf ein Minimum reduzieren soll. Außerdem sind weitere Gesten integriert:

  • Wischt man vom linken Rand in die Mitte, startet der Blinkfeed.
  • Wischt man vom rechten Rand in die Mitte, landet man direkt auf dem Homescreen.
  • Bei einer Wischbewegung vom oberen Rand landet man direkt in einem Voice-Dialer, mit dem man per Spracheingabe einen Anruf starten kann.
  • Per Wischbewegung vom unteren Rand wird die letzte aktive App angezeigt.

Die erweiterten Gesten funktionieren nur, sofern man kein Sperrmuster aktiviert hat.

Sense 6.0, Flat UI, Fitbit und mehr: Die Software im HTC One (M8)

HTC-One-M8-2014-front-liegend-gerade

Und schon sind wir mittendrin im Bereich Software. Denn HTC liefert auch hier einige Neuerungen. Selbstverständlich beruht das Gerät auf der aktuellen Android-Version 4.4.2, HTCs neue Benutzeroberfläche Sense 6.0 wurde aber ebenfalls behutsam aktualisiert. So sind die Icons für Apps und in den Einstellungen nun noch flacher und reduzierter, es wurden weitere Animationen entfernt – unter anderem im Blinkfeed. Ebendieser ist nun auch nicht mehr seitenbasiert, sondern zeigt Neuigkeiten von Newsportalen und aus den persönlichen Accounts der sozialen Netzwerke nun per „Infinite Scroll“ an. System-Apps wurden nun stärker an Googles Holo UI-Designempfehlungen angepasst, weiterhin kann man das HTC One mithilfe von Themes an den eigenen Geschmack anpassen. Kleine Detail-Verbesserungen wie das Uhrzeit-Widget, das seine Hintergrundfarbe an die Tageszeit anpasst oder die Benachrichtigungsleiste, die sich, ähnlich wie iOS 7, an die Farbe der aktiven App anpasst, runden den Eindruck von HTCs Detailverliebtheit ab.

Dank einer Partnerschaft mit Fitbit, dem Hersteller für Fitness-Zubehör, kann man deren Geräte direkt mit dem One koppeln und sich persönliche Ziele über den Blinkfeed anzeigen lassen. HTC hat zudem einen Chip integriert, mit dem man einige Fitbit-Funktionen wie dessen Schrittzähler auch ohne entsprechende Hardware nutzen kann.

Duo Camera: Die innovative „3D-Kamera“ im HTC One (2014)

HTC-One-M8-2014-Rueckseite-schraeg-liegend-Oberseite-Kamera

HTC verbaut auch im neuen One wieder eine Ultrapixel-Kamera. Das bedeutet weiterhin, dass das Gerät Bilder „nur“ mit 4 MP aufnehmen kann, anders als im Vorgänger (nicht jedoch dessen mini- und max-Varianten) ist zudem kein Hardware-Bildstabilisator mehr an Bord. Im Gespräch mit einem Vertreter von HTC wurde dieser Schritt damit begründet, dass die Kamera dank des verbauten HTC ImageChip 2 und kontinuierlicher Aufnahme sowieso enorm schnell auslöst. In unserem Testläufen wurde diese Aussage bestätigt, für Videoaufnahmen könnte sich das Fehlen eines OIS jedoch negativ auswirken – auf diesen Punkt werden wir im Testbericht eingehen. Das HTC One M8 nimmt Videos in Full HD mit 30 oder 60 FPS auf, bei 720p (HD)-Aufnahmen ist auch eine Zeitlupen-Aufnahme mit 120 FPS möglich.

HTC-One-M8-2014-Front-gehalten-Kamera-App

Davon abgesehen besitzt das HTC One ein innovatives und sehr interessantes Feature: Eine zweite Linse, die einen 3D-Sensor beherbergt, bewirkt, dass jedes Foto, das mit dem HTC One (M8) geschossen wird, zusätzliche Tiefeninformationen enthält. Diese werden in der JPG-Datei gespeichert, ein spezieller Aufnahmemodus ist nicht notwendig. Über die Galerie-App kann man dann im Nachhinein Unschärfeeffekte (Bokeh) auf bestimmte Bildebenen applizieren. Auch andere Effekte sind möglich, etwa Bleistiftzeichnungen, Comic-Effekte oder ein Pseudo-3D-Effekt beim Kippen des Smartphones. In unserem kurzen Test funktionierte die Funktion hervorragend und machte großen Spaß in der Benutzung.

Das HTC One besitzt nun zwei LED-Blitze an der Rückseite, die software-gestützt warmes und kaltes Licht automatisch mischen, je nach Motiv. Die abermals weitwinklige Frontkamera nimmt Bilder und Videos in 5 MP auf – auch das neue One ist also als Smartphone für Selfie-Fans prädestiniert.

Die vormals HTC-exklusive Zoe-Funktion, mit der das Gerät aus Fotos und Videos halb- oder vollautomatisch launige Videocollagen zusammenstellt, wird nun in eine eigene App ausgelagert. Diese kann nicht nur über den Play Store aktualisiert werden, sie soll nach der Vorstellung des HTC One (M8) auch für Geräte anderer Hersteller verfügbar gemacht werden. Künftig wird man außerdem mit mehreren Nutzern kollaborativ Zoes erstellen können.

Unser erster Eindruck zum HTC One (M8)

Besserer Akku, größeres Display und traumhafte Verarbeitung: Das HTC One (M8) ist ein wahres Schmuckstück und sieht, insbesondere in der grauen Version betörend aus. HTC hat mit dem konsistenteren Sense 6.0, dem zusätzlichen Speicherkarten-Slot und dem laut Eigenaussage deutlich besseren Akku an den Stellen nachgebessert, die uns beim Vorgänger noch zur Kritik gereichten. Fraglich bleibt allerdings, ob die Kamera des HTC One (2014) mit den anderen aktuellen Flaggschiffen mithalten kann. Ja, die 3D-Kamera funktioniert hervorragend und macht in der Benutzung Spaß, weiterhin löst das Gerät rasend schnell aus und birgt die wohl beste Kamera-App der Android-Welt. Die Frage ist aber, ob dieses Gimmick über Monate hinweg trägt und dabei die weiterhin unterdurchschnittliche Auflösung von 4 MP vergessen macht – zumal HTC auch den optischen Bildstabilisator weggekürzt hat. Auch die nicht mehr ganz so kompakten Ausmaße des M8 und die im Vergleich zu den direkten Konkurrenten Sony Xperia Z2 und Samsung Galaxy S5 fehlende Resistenz gegenüber Wasser und Staub dürften nicht allen gefallen. Diese Zweifel verblassen aber, wenn man das Gerät in der Hand hat. Kurzum: Das M8 ist ein ganz heißer Kandidat auf das Smartphone des Jahres – sofern es sich im Testbericht unter Alltagsbedingungen bewährt.

Technische Spezifikationen des HTC One (M8) in der Übersicht

HTC-One-M8-2014-Front-gehalten-Fenster-Homescreen

  • Display: 5 Zoll SLCD3 IPS Full HD-Display (1920×1080), Pixeldichte 441 ppi
  • SoC: Qualcomm Snapdragon 801 Quad Core-CPU @ 2,3 GHz, Adreno 330 GPU
  • Arbeitsspeicher: 2 GB RAM
  • Speicher: 16 GB, davon ca. 10 GB nutzbar; per micro SD-Slot um bis zu 128 GB erweiterbar
  • OS: Android 4.4.2 mit HTC Sense UI 6.0 und BlinkFeed
  • Kamera: 4 MP Ultrapixel-Kamera mit HTC ImageChip 2 und Dual LED-Blitz, Duo Camera mit Sekundärlinse für 3D-Tiefeninformationen
  • Frontkamera: 5 MP-Weitwinkel-Linse mit BSI-Sensor, HDR und 1080p Video
  • Akku: 2.600 mAh mit Quickcharge-Funktion. 20 Stunden Sprechzeit (3G, Herstellerangabe), 496 Stunden Standby-Zeit (3G, Herstellerangabe)
  • Maße: 146,36 x 70,6 x 9,35 mm
  • Gewicht: 160 Gramm
  • WLAN: 802.11 bis n/ac; 2,4 & 5 GHz
  • LTE: Cat 4 (bis 150 MBit/s Download, 50 MBit/s Upload)
  • Bluetooth: BT 4.0 mit aptX
  • SIM: Nano SIM
  • Sensoren: Accelerometer, Näherungssensor, Umgebungslichtsensor, Gyro-Sensor, Barometer
  • Sound: HTC BoomSound Stereo-Frontlautsprecher
  • Zusätzlich: NFC, HDMI-Out per MHL, Streaming per DLNA und HTC Connect, Infrarot-Sensor

Verfügbarkeit des HTC One (M8)

Das HTC One (M8) wird in den drei Farben Gunmetal Grey, Silber und Amber Gold ab 4. April im deutschen Handel verfügbar sein – also noch vor dem Samsung Galaxy S5 und dem Sony Xperia Z2. Der UVP liegt in Deutschland bei 679 Euro.

Galerie zum HTC One (M8)

HTC-One-M8-2014-vs-HTC-One-M7-2013-seitlich
HTC-One-M8-2014-vs-HTC-One-M7-2013-geneigt
HTC-One-M8-2014-vs-HTC-One-M7-2013-Draufsicht
HTC-One-M8-2014-untere-Rueckseite
HTC-One-M8-2014-seitlich-obere-Rueckseite
HTC-One-M8-2014-seitlich-liegend-auf-Rueckseite
HTC-One-M8-2014-seitlich-liegend-auf-Display
HTC-One-M8-2014-Rueckseite-Totale-schraeg-liegend
HTC-One-M8-2014-Rueckseite-schraeg-liegend-Oberseite-Kamera
HTC-One-M8-2014-Rueckseite-gehalten
HTC-One-M8-2014-Rueckseite-diagonal
HTC-One-M8-2014-liegend-seitlich
HTC-One-M8-2014-liegend-halb-seitlich
HTC-One-M8-2014-HTC-Logo-diagonal
HTC-One-M8-2014-Front-Unterseite
HTC-One-M8-2014-Front-Oberseite-gekippt-Lautsprecher-Frontkamera
HTC-One-M8-2014-Front-Oberseite
HTC-One-M8-2014-front-liegend-gerade
HTC-One-M8-2014-Front-gekippt-Unterseite-Speaker
HTC-One-M8-2014-Front-gekippt-Speaker-Wetter-Widget
HTC-One-M8-2014-Front-gehalten-seitlich-gekippt
HTC-One-M8-2014-Front-gehalten-Kamera-App
HTC-One-M8-2014-Front-gehalten-gekippt
HTC-One-M8-2014-Front-gehalten-Fenster-Homescreen

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

Neue Artikel von GIGA ANDROID

  • Nun also doch: Huaweis eigenes Betriebssystem kommt – aber anders als gedacht

    Nun also doch: Huaweis eigenes Betriebssystem kommt – aber anders als gedacht

    Dass Huawei an einem eigenen Betriebssystem arbeitet, ist seit Jahren bekannt. Spätestens nach den US-Sanktionen dürfte sich der Hersteller auch mit Hochdruck an die Fertigstellung machen. Im Herbst sollen nun die ersten Geräte mit dem Huawei-OS auf den Markt kommen, heißt es aus China – inklusive zweier Überraschungen. 
    Kaan Gürayer
  • Brauchst du einen microSD-Slot in deinem Smartphone?

    Brauchst du einen microSD-Slot in deinem Smartphone?

    Abschied von einem Markenzeichen: Gerüchten zufolge soll das Galaxy Note 10 keinen microSD-Slot mehr besitzen. Samsung-Fans sind frustriert und gehen bereits auf die Barrikaden – zu Recht? GIGA will euch von wissen, ob ihr heutzutage noch eine Speichererweiterung in eurem Smartphone braucht. 
    Kaan Gürayer 21
* Werbung