HTC One (M9) „Hima“: Konzept zeigt, wie das Flaggschiff aussehen könnte

Kaan Gürayer 12

Wie macht man ein Smartphone, das bereits zu den schönsten am Markt gehört, noch schöner? Vor dieser Herkulesaufgabe steht HTC bei seinem One (M9), das auch als „Hima“ durch die elektronischen Gazetten geistert. Vielleicht sollte der taiwanische Hersteller Rat bei „Phone Designer“ suchen: Die talentierten Künstler haben auf Basis bisheriger Leaks ein Konzept für den Nachfolger des HTC One (M8) entwickelt, das einem das Wasser im Munde zusammenlaufen lässt. 

Auch interessant: Unser HTC One M9-Test.

Zusammen mit dem Samsung Galaxy S6, das Anfang März auf einem Unpacked-Event vorgestellt wird, gehört zweifellos das HTC One (M9) „Hima“ zu den Geräten, die von Smartphone-Enthusiasten am meisten herbeigesehnt werden. Das verwundert nicht, schließlich gehörte der Vorgänger zu den besten Smartphones des vergangenen Jahres und überzeugte im Test mit herausragendem Design und leistungsstarker Hardware. Beim One (M9) geht es für HTC also nicht darum, von „Befriedigend“ auf „Gut“ zu kommen, um in Schulnoten zu sprechen, sondern den letzten Schritt zu gehen, um aus einem guten Smartphone ein sehr gutes zu machen. Der Optik, die seit dem One (M7) aus dem Jahr 2013 ein Schlüsselelement bei HTCs Produkten darstellt, kommt dabei ein ganz besonderes Augenmerk zu. Sollte das Aussehen dem hier gezeigten Konzept auch nur ansatzweise ähnlich sehen, dürfte HTC einen echten Verkaufsschlager in der Hand haben.

Basierend auf den vielen Leaks, die in den letzten Wochen rund um das HTC One (M9) ans Tageslicht gelangt sind, haben die Designer von „Phone Designer“ ein Konzept erstellt. Die Künstler haben sich das Aussehen also nicht an den Haaren herbeigezogen, sondern nahmen die Bilder und Informationen als Grundlage, die bisher vom „Hima“ bekannt sind. Herausgekommen ist dabei ein sehr ansehnliches Konzept, das ohne Zweifel Appetit auf mehr macht. Besonders die im Vergleich zum Vorgänger abgerundeteren Ecken gefallen. Die schlitzförmigen Lautsprecher an der Front sind zwar ein absoluter Hingucker, allerdings dürfte es fraglich sein, ob sie in dieser Form auch im One (M9) Einzug halten werden. Die starken BoomSound-Lautsprecher sind ein Markenzeichen von HTC und diese kleinen Schlitze bieten wohl kaum genug Raum, sodass sich der Schall gut entfalten kann. Abseits vom Konzept, soll sich das HTC One (M9) von der Optik am Nexus 9 orientieren und unter anderem auf den schwarzen Balken verzichten, der beim Vorgänger noch für viel Kritik gesorgt hat.

Bilderstrecke starten(16 Bilder)
HTC One M9: Hintergrundbilder zum Download

Hardware des HTC One (M9) „Hima“

Technisch soll das HTC One (M9) ein 5 Zoll in der Diagonale messendes Display an Bord haben, das mit WQHD-Auflösung von 2.560 x 1.440 Pixeln auflöst und dementsprechend eine Pixeldichte von knapp 565 ppi bietet. Als Recheneinheit kommt der Snapdragon 810 (MSM8994) Octa Core-Prozessor zum Einsatz, der von 3 GB Arbeitsspeicher flankiert werden soll. Der interne Speicher soll 32 GB umfassen und via microSD-Karte erweiterbar sein. Foto-Freunden steht auf der Rückseite eine 20,7 MP-Kamera bereit. Die Frontknipse soll einen 13 MP-Sensor besitzen. Ein Akku mit einer Leistung von 2.840 mAh, LTE nach Cat 6 und die BoomSound genannten Stereo-Frontlautsprecher sollen das Paket abrunden. Softwareseitig ist laut Gerüchten Android 5.0 Lollipop samt Sense 7.0 installiert. Am. 1 März wird das HTC One (M9) „Hima“ im Vorfeld des MWC 2015 vorgestellt.

Quelle: Phone Designer, Via: SmartDroid

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung