Nachdem das HTC One S bereits bei uns in der Redaktion zu Besuch ist und von Amir derzeit ausgiebig getestet wird, hat sich nun noch ein weiteres Gerät aus der neuen One-Serie dazugesellt: Das HTC One V. Dabei handelt es sich um das kleinste Gerät der Serie, das aufgrund der vergleichsweise schwachen Ausstattung und des niedrigen Preises eher auf den Einsteigerbereich abzielt. Wir haben das Smartphone aus der Verpackung befreit und einen ersten Blick auf Hard- und Software geworfen.

 

HTC Primo

Facts 
HTC Primo

Inzwischen dürfte dem Großteil unserer Leser bekannt sein, dass mein Einstieg in die Android-Welt das HTC Hero war. Das Smartphone hat sich vor allem durch das charakteristische Kinn von der Masse abgehoben, das zuvor beim HTC Dream (bekannter als das T-Mobile G1) und danach auch noch beim HTC Legend zu finden war. Dieses Design-Element war seitdem jedoch leider bei keinem HTC-Gerät mehr zu finden, wird nun aber - was mich persönlich sehr freut - mit dem One V wiederbelebt. Doch genug der Vorrede, hier ist unser Unboxing-Video:

HTC One V - Unboxing - androidnext.de

Auch wenn das HTC One V das kleinste und schwächste Gerät der One-Serie ist, weist das aus Aluminium bestehende Unibody-Gehäuse die von HTC gewohnte hochwertige Verarbeitungsqualität und Haptik auf. Mit Android 4.0.3 und HTC Sense 4 ist das One V Software-seitig auf dem neuesten Stand. Wie sich das Gerät mit dem 1 GHz Single Core-Prozessor im Alltag schlägt werden wir ausgiebig testen und euch wie gewohnt einen ausführlichen Testbericht präsentieren.

>> HTC One V vorbestellen: Amazon | getgoods | Cyberport | notebooksbilliger

Hat dir dieser Artikel gefallen? Schreib es uns in die Kommentare oder teile den Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook oder Twitter folgen.