HTC One X: Auseinandergenommen, Akku (theoretisch) austauschbar

Frank Ritter 13

Traditionell werden neu auf den Markt kommende Geräte von Spezialisten im Netz gerne mal in ihre Einzelteile zerlegt, insbesondere solche, die ein großes öffentliches Interesse hervorrufen. In den meisten Fällen sind die Jungs von iFixit als erstes zur Stelle, beim HTC One X waren die chinesischen Kollegen von PC Online schneller.

HTC One X: Auseinandergenommen, Akku (theoretisch) austauschbar

Das One X ist zweifelsohne das neue Flaggschiff der Taiwaner von HTC. In einem sehr flachen Gehäuse bündelt das Gerät die rohe Power der 4+1 Tegra 3-CPU in Verbindung mit einem SLCD2-Screen in HD-Auflösung mit einer Diagonale von 4,7 Zoll. Amir zeigte gerade das Smartphone in einem First-Look- und Vergleichs-Video, ich teste derzeit das Gerät auf Herz und Nieren. Was ich dabei allerdings auslasse, ist, um mal bei diesem Bild zu bleiben, Herz und Nieren auch herauszuholen. Die Kollegen von PC Online in China haben das dankenswerterweise übernommen und das HTC One X komplett auseinandergenommen – mit interessanten Ergebnissen. Hier ein paar aussagekräftige Bilder:

Bild

htc one x disassembled

htc one x disassembled

htc one x disassembled

htc one x disassembled

Leider können wir euch nicht genau sagen, was die Beschreibungstexte besagen, aber die Fotos in der extensiven Bilderserie, von der wir nur einen Teil bei uns eingebunden haben, sprechen für sich: Das HTC One X ist ein hervoragendes Beispiel für die Ingenieurskunst von HTC. Wenn man sich traut, das Gerät zu öffnen (und kein Problem damit hat, dass die Garantie erlischt), ist der Akku doch wechselbar. Wenn auch nur theoretisch, denn tief im Gerät unter einer Kupferfolie verborgen und unter Einsatz von feinmechanischen Hilfsmitteln kann Ottonormalbürger garantiert nicht unterwegs mal schnell „auftanken“.

Ebenfalls interessant ist, dass Display, Touchscreen und Hardwarebuttons ein eigenes Modul darstellen, das – ähnlich wie beim HTC Sensation (XE) – in das Gehäuse eingelassen ist. Nur ist beim One X eben nicht mehr vorgesehen, dass das vom Nutzer getan wird.

Das Gerät wurde nach dem Auseinandernehmen wieder zusammengesetzt und scheint auch wieder funktionstüchtig zu sein. Könnt ihr auf den Bildern – bei uns oder den chinesischen Kollegen – weitere interessante Details erkennen? Wir freuen uns über eure Kommentare.

Quelle: PConline.com.cn [via Android Central]

>> HTC One X bestellen: | | Cyberport |

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung