Ab dem 6. Dezember darf HTC das One Mini in England nicht mehr vertreiben, so die aktuelle Gerichtsentscheidung. Grund hierfür sind verletzte Patente von Nokia im Innenleben des kleinen Flagschiff-Bruders.

 

HTC One (2013)

Facts 
HTC One (2013)

Bereits erfolgreich war Nokia beim HTC One: Hier mussten Mikrofon und Antenne angepasst werden, um nicht mit Patenten von Nokia in Konflikt zu geraten.

Bei dem aktuellen Verkaufsverbot dreht es sich ebenfalls um das Innenleben. Ab dem 6. Dezember darf das HTC One Mini deshalb im Vereinigten Königreich nicht mehr verkauft werden. Auch das HTC-Flaggschiff One steht wieder auf der Abschussliste: Hier gibt das Gericht allerdings HTC Zeit, um zu reagieren.

Das Verbot von beiden Vorzeigemodellen könnte erheblichen Schaden beim sowieso schon angeschlagenen Smartphone-Hersteller anrichten. HTC seinerseits argumentierte, die betroffenen Teile seien so klein und unbedeutend, dass mit ihnen kein Verkaufsverbot zu rechtfertigen sei. Nokia hingegen möchte von HTC sogar finanzielle Ausgleichszahlungen einklagen. Die Geschichte um Nokia und HTC bleibt also spannend.

Quelle: endgadget

Hat dir dieser Artikel gefallen? Schreib es uns in die Kommentare oder teile den Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook oder Twitter folgen.

Martin Malischek
Martin Malischek, GIGA-Experte.

Ist der Artikel hilfreich?