HTC Sensation XL in London offiziell vorgestellt

Amir Tamannai 17

Das HTC-Event in London hat eine eher buchstäbliche denn tatsächliche „große Sensation“ hervorgebracht: das HTC Sensation XL. Vormals als Runnymede oder Bass bekannt, kommt das Sensation XL mit gigantischem 4,7 Zoll-Super LC-Display, aber mickriger 800 x 480 Pixel-Auflösung, ordentlicher 8 MP-Kamera, aber nur Einkern-1,5 GHz-CPU – und die Liste der „Toll“- und „Schade“-Gegensätze lässt sich fortführen. Tun wir auch – im Artikel.

HTC Sensation XL in London offiziell vorgestellt

Wo waren wir? Ach ja, das HTC Sensation XL. Also, Displaygröße: hui, Display-Auflösung: pfui, Kamera: okay, CPU: eher enttäuschend. Weiter geht’s: 768 MB RAM sind schön, lediglich 16 GB interner Speicher ohne die Möglichkeit, diesen via MicroSD-Kartenslot zu erweitern, für ein Musik-Smartphone ziemlich ernüchternd. Ob das der HTC-Deal mit Dropbox, der Käufern des Sensation XL zusätzliche 3 GB Online-Speicherplatz zusichert, wieder rausreisst? Ich finde nicht.

Beim Prozessor des XL handelt es sich übrigens um einen Qualcomm MSM8255 Snapdragon mit 1,5 GHz, der Aluminium-Unibody des 162,5 Gramm schweren Gerätes misst 132,5 x 70,7 x 9,9 Millimeter. Für vermutlich nur mittellange Laufzeiten sorgt der 1600 mAh-Akku, die 8 MP Rückkamera wird von einem Dual LED-Blitz unterstützt und nimmt Videos in 720p-Auflösung auf.

 

Software-Seitig befinden sich Android 2.3 „Gingerbread“ mit der HTC Sense 3.5-Bedienoberfläche an Bord. Und natürlich die Beats Audio-Technologie, die über das mitgelieferte Beats-Headset für ganz besonders feinen Musik-Genuss sorgen soll.

 

Das musikalische Riesenbaby Sensation XL – welches übrigens ein Doppelgänger des Windows Phone 7.5-Gerätes HTC Titan ist – soll ab Anfang November zu einem Preis von 619 Euro (UVP) verfügbar sein.

Quellen: HTCInside, thisismynext.com (auch Bilder)

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung