HTC One S: Testbericht zum schlanken Sprinter

Robert Weber 1

Performance

Die Snapdragon Dual-Core Chips von Qualcomm haben sich im Vergleich zum Vorjahr deutlich verbessert. Der Energieverbrauch wurde dank der 28 nm-Technologie gesenkt und die Leistung wurde weiter hoch geschraubt. Wenn wir das HTC One S gegen das HTC Sensation XE (Qualcomm Snapdragon S3 MSM8260 1,5 GHz Dual-Core) antreten lassen, stellen wir fest, dass die Leistung mehr als verdoppelt wurde. Und auch die neue Adreno 225 GPU hat an Leistung gewonnen.

Aufwendige Spiele stellen für das absolut keine Probleme dar. THD-Spiele, die speziell für den NVIDIA Tegra 3 Quad-Core optimiert wurden, konnte ich auf dem One S zwar nicht testen, doch habe ich mal GTA3 für Android angespielt. Die Grafikeinstellungen habe ich dabei natürlich auf das Maximum gedreht, alle Lichteffekte u.ä. waren eingeschaltet. Wie war das Ergebnis? Ein flüssiges Spielen ohne Ruckler oder Lags war immer möglich -- das HTC Sensation XE hatte dabei schon Probleme.

Doch wie sieht es mit Benchmark Tests aus? Hier gibt es ein paar Ergebnisse für euch, damit ihr die Leistung des One S mit eurem Smartphone vergleichen könnt:

  • Quadrant Standard: 4695 (One X: 4578)
  • Smartbench 2012: 3145 Prod. und 3411 Gaming (One X: 4160 und 2670)
  • AnTuTu: 7034 (One X: 10510)
  • Linpack: 101,004 Single und 194,316 Multi (One X: 45,16 und 130,698)
  • CF-Bench: 9576 (One X: 12031)
  • Nenamark1: 61,3 (One X: 54,5) und Nenamark2: 61,1 (One X: 47,4)
  • An3dbenchXL: 38668 (One X: 33799)

Display

Das Display des HTC One S hat mich leider etwas enttäuscht. Die Größe von 4,3 Zoll ist zwar ganz gut gewählt, denn nicht jeder möchte 4,7 Zoll haben, doch kann ich mich im Jahr 2012 weder mit einem Super AMOLED-Display mit Pentile-Matrix, noch mit einer qHD-Auflösung auf so einem Display anfreunden.

HTC One S Testbericht

Das verbaute Display kommt einfach nicht an das Exemplar im HTC One X heran, an dem sich alle zukünftigen High-End Smartphones von HTC einfach messen müssen. Dennoch ist der Bildschirm nicht schlecht und überzeugt mit satten Farben, einer hohen Helligkeit und gutem Blickwinkel.

Konnektivität

Bei den Anschlüssen und den Verbindungsmöglichkeiten ist alles dabei, was man braucht. Neben HSPA+ mit bis zu 21 MBit/s sind noch WLAN 802.11 a/b/g/n und Bluetooth 4.0 mit an Bord. Ein MHL-Anschluss befindet sich auf der linken Seite des Telefones, der sowohl als UBS-, als auch als HDMI-Anschluss fungiert. Wi-Fi Direct und ein GPS-Modul dürfen natürlich auch nicht fehlen. Ein NFC-Chip fehlt leider. Wenn wir das One S an einen Computer anschließen, wird es ganz normal als Massenspeicher erkannt.

HTC One S Testbericht

Dank dem guten HSPA-Modul hatte ich stets eine sehr gute Internetverbindung. Und auch im heimischen WLAN-Netzwerk konnte ich mich nicht beklagen, denn das WLAN-Modul lieferte ebenfalls einen sehr guten Job ab. Ich muss an dieser Stelle aber ganz klar sagen, dass der Empfang beim HTC One X etwas besser war -- das liegt wohl am Aluminium Gehäuse des One S.

HTC One S kaufen:
 |  |  | 

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

* Werbung