Huawei Ascend Mate 2: Phablet mit 4.050 mAh-Akku vorgestellt, lädt andere Geräte auf [CES 2014]

Andreas Floemer

Huawei hat am gestrigen Montag sein neues Phablet Ascend Mate 2 präsentiert und überrascht uns damit durchaus positiv. Das chinesische Unternehmen hat mit seinem neuen Modell quasi das Rennen um den größten Akku eröffnet – ein Feature, das leider immer noch viel zu sehr vernachlässigt wird. So soll das Gerät bei voller Performance bis zu zwei Tage mit einer Akkuladung durchhalten.

Wer den Smartphone-Markt ein wenig beobachtet, dem ist sicher bewusst, dass neue Smartphone-Topmodelle sich meist durch einen noch schnelleren Prozessor, eine flachere Bauweise und immer höher auflösende Displays – man ist mittlerweile bei WQHD, also einer Auslösung von 2.560 x 1.440 Pixeln angekommen – zu übertrumpfen versuchen. Huawei schlägt mit dem Ascend Mate 2 indes einen anderen Weg ein und ersetzt diese Attribute durch eine längere Akkulaufzeit. Aus diesem Grund hat der Hersteller seinem Modell einen üppigen 4.050 mAh-Akku verpasst, mit dem man das Gerät laut Huawei bis zu zwei Tage nutzen kann, ohne die Steckdose aufsuchen zu müssen. Darüber hinaus hat Huawei seinem neuen Modell eine kuriose Funktion verpasst: Mittels eines entsprechenden Adapters kann man andere Geräte, die in See Akku-Not geraten sind mit einer Ladung Saft aushelfen, es fungiert somit praktisch auch als Akku-Pack.

huawei-ascend-mate-2-5

Bilderstrecke starten(9 Bilder)
CES 2019: Auf diese Gaming-Hardware können sich Spieler freuen

Doch nicht nur durch den riesigen Akku hat Huawei es vollbracht, eine so lange Akkulaufzeit aus dem Gerät herauszukitzeln. Das Phablet mit seiner 6,1 Zoll-Bilddiagonale kann sich zwar nur bedingt mit den High End-Modellen von Samsung, HTC oder LG messen, denn anstelle eines Snapdragon 800-SoC oder 600 kommt ein stromsparender 1,6 GHz Snapdragon 400-SoC (MSM8928)-Quad Core-Prozessor mit 2 GB RAM zum Einsatz. Da dieser auf ARMv7-Kerne setzt, kann man davon ausgehen, dass die CPU sehr stromsparend ist. Überraschend ist in dem Zusammenhang, dass Huawei nicht mehr einen seiner hauseigenen HiSilicon-Prozessoren verbaut.

Auch das 6,1 Zoll-Display bietet keine Full-, sondern nur HD-Auflösung (1.280 x 720 Pixel). Ferner sind 16 GB interner Speicher, der sich per micro SD-Karte um bis zu 32 GB erweitern lässt, LTE-A (bis zu 150 MBit/s) sowie Bluetooth 4.0, GPS, WLAN 802.11 b/g/n und  Wi-Fi Direct an Bord des Ascend Mate 2.

Nicht nur auf die Akkuqualität ist Huawei stolz, auch die Kameras mitsamt Software-Features ist eines der herausragenden Features des Ascend Mate 2. So sitzt auf der Rückseite eine 13 MP BSI-Kamera mit F2.0-Blende, auf der Vorderseite eine 5 MP-Optik mit F2.4. Mit letzerer lassen sich dank neuer Software auch vertikale Panoramaaufnahmen mitsamt Selfie erstellen.

Damit sich das 202 Gramm schwere und 9,5 Millimeter dicke Phablet auch mit einer Hand bedienen lassen kann, haben die Chinesen der Android-Version 4.3 mitsamt ihrer hauseigenen Nutzeroberfläche Emotion UI 2.0 entsprechende Hilfsmittel spendiert, unter anderem kann man die Tastatur zur Displayseite bewegen.

Ob Huawei seinen „Akkudampfhammer“ auch nach Deutschland bringen wird, ist bislang ungewiss, denn abgesehen von der englischen Pressemeldung hat das Unternehmen noch nichts dahin gehend verlauten lassen. Sobald wir weitere Informationen besitzen, informieren wir natürlich darüber.

Quelle: Huawei [via TechStage]

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung