Huawei Ascend P1 S: Mit 6,68 mm dünnstes Smartphone der Welt [CES 2012]

Frank Ritter 4

Momentan hat man als Android-News-Schreiberling das Gefühl, das im Stundentakt neue Rekorde in der Dünnheit von Smartphones verkündet werden. Der chinesische Heresteller Huawei unterbietet das Fujitsu Arrows F-07D um 0,02 mm und ist somit neuer Rekordhalter auf einem Thron, den wir am liebsten gestürzt wüssten. Immerhin bietet Huawei auch eine dickere Variante mit größeren Akku an.

Okay, ob das Huawei Ascend P1 S (ascend, engl. bedeutet aufsteigen, besteigen) nun wirklich zwei Hundertstel Millimeter dünner ist als das Fujitsu-Smartphone oder nicht auch Rundungsfehler ein Rolle spielen, sei mal dahingestellt - extrem dünn ist das chinesische Smartphone in jedem Fall.

[UPDATE:] Hier sind unsere Hands-On-Videos vom Huawei Ascend P1 und P1 S. [/UPDATE]

Das Ascend P1 S kommt mit einer TI OMAP 4460-CPU daher. Das Galaxy Nexus hat dieselbe CPU verbaut, allerdings ist sie im Ascend P1 S auf 1,5 GHz statt 1,2 GHz getaktet. Das Smartphone wird, wie es sich gehört, vom Start weg mit Android 4.0 „Ice Cream Sandwich“ ausgeliefert. Als Display wird im Ascend P1 S - wie könnte es anders sein - ein 4,3 Zoll-Super AMOLED-Screen verbaut, dieser weist qHD-AUflösung auf (960 x 540). Kratzfestigkeit kommt dank Gorilla Glass zustande. Der Akku fasst 1670 mAh, es sind 1 GB Arbeitspeicher und 4 GB interner Speicher vorhanden. Die Kamera löst mit 8 MP auf und besitzt einen Dual-LED-Blitz, die Frontkamera hat immerhin noch 1,3 MP. Fotos und Filme können auf einem Fernseher entweder per DLNA oder über per MHL-HDMI-Adapter ausgegeben werden. Vom Start weg kommt das Ascend P1 S in drei Farben auf den Markt: Schwarz, Weiß und Pink.

Interessant ist aus unserer Sicht, dass das Ascend noch in einer zweiten Version veröffentlicht, das P1 (ohne S). Dieses unterscheidet sich vom P1 S nur darin, dass es mit 7,69 mm gut 1 mm dicker ist, dafür aber auch 1800 statt 1670 mAh Akkukapazität besitzt. Zum Preis beider Devices wissen wir noch nichts, nur dass sie im 2. Quartal international auf den Markt kommen sollen.

Das Huawei Ascend P1 S ist aus vielerlei Hinsicht ein interessantes Gerät. Zum einen wildert es in Sachen Ausstattung deutlich in den Territorien von Galaxy Nexus und Motorola RAZR - wir sind gespannt, wie es sich im Vergleich zu den beiden Platzhirschen ausmacht. Zum zweiten ist dies das erste Oberklasse-Gerät von Huawei und unterstreicht damit die Ambitionen der Chinesen, vom Image des Billiggeräte-Anbieters wegzukommen. Und zum Dritten untermauert es natürlich den Trend zu immer dünneren Smartphones - nicht ohne dem Konsumenten mit der etwas dickeren (aber immer noch dünneren Variante) eine Alternative anzubieten.

Ich persönlich finde es positiv, dass es das Huawei Ascend auch in einer etwas breiteren Variante gibt. Müsste ich mich entscheiden, würde ich das breitere Smartphone wählen. Denn was spricht eigentlich für und was gegen dünne Smartphones? Dagegen: Fest verbaute Akkus mit eher geringer Kapazität, nur AMOLED-Displays möglich, breiter Rand zwischen Display und Gehäuse, schlechtes Handling, hässliche Hügel auf der Geräterückseite. Dafür: Naja, sie sind eben dünn. Wenn ihr mich fragt - das brauch ich nicht. Nicht umsonst fühlt sich das Samsung Galaxy S2 nach meinem Dafürhalten deutlich besser in der Hand an, wenn der das Smartphone verbreiternde 2.000 mAh-Akku drinsteckt. Trotzdem wird der Kampf um das dünnste Smartphone der Welt weitergehen. Ganz sicher.

Auf einer Sonderseite findet ihr alle Infos und Videos zur CES 2012.

the::unwired [via MobileSyrup]

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung