Huawei Ascend P1: Deutschland-Start des Dual Core-Smartphones [Video]

Amir Tamannai

Erstmalig hatten wir das Ascend P1 von Huawei schon im Januar auf der CES in Las Vegas bewundert; ein halbes Jahr später ist es nun soweit und das flache Dual Core-Gerät kommt auch in Deutschland auf den Markt. Wir waren beim offiziellen Launch-Event in München und haben für euch ein paar bewegte Impressionen aus dem Freistaat geschmuggelt.

Eigentlich ist das mit Huawei alles ein bisschen schade: Da stellt man Anfang des Jahres mehrere tolle Geräte vor, alle denken „Wow, jetzt dürfen sich Samsung und Co. aber mal warm anziehen“ und dann passiert … erstmal nix. Bis jetzt, denn ab der kommenden Woche soll zumindest das Dual Core-Smartphone Ascend P1 hierzulande verfügbar sein; zunächst bei Debitel und ThePhoneHouse, der Fachhandel und die großen Provider sollen bald folgen.

Wir haben uns das Ascend P1, das gestern in München feierlich (und in Anwesenheit von Ross von Bro’Sis) für den deutschen Markt gelauncht wurde und im Vergleich zum Januar unter anderem mit einem größeren 1800 mAh-Akku ausgestattet ist, noch einmal im Video angeschaut.

Huawei Ascend P1 - Hands-On vom Launch-Event in München- androidnext.de.

Gut aussehen tut das Ascend P1 definitiv – und so passt der Slogan „Beauty meets brains“ respektive dessen deutsche Übersetzung „Clever sah nie besser aus“ durchaus auf das schlanke Smartphone. Huawei hat zu diesem Claim auch einen schicken Fernsehclip gedreht, bei dem ein Pferd (Beauty) und ein griechischer Denker (Brains) miteinander kollidieren:

The Official Huawei Device Ascend P1 TV Commercial.

Nachdem Kollege Daniel neulich noch befürchtet hat, Huawei könnte das Gerät nun doch obligatorisch mit seiner eigenentwickelten Benutzeroberfläche Emotion UI ausstatten, können wir seit gestern Entwarnung geben: Zum einen ist die Emotion UI aktuell ohnehin nur für China verfügbar. Zum anderen wird diese, sollte sie in ähnlicher Form je als optionaler Download über über ein Firmware-Update den Weg in hiesige Gefilde fakultativ bleiben. Wer möchte, wird auf Huawei-Geräte also auch weiterhin das Vanilla-Android-UI nutzen könne, versicherte uns Lars-Christian Weisswange, Vice President Terminals Western Europe von Huawei, vor Ort.

Auch zur Verspätung des Ascend P1 konnte uns Lars-Christian Weisswange ein paar Antworten geben: Letztlich wollte man das Gerät hierzulande erst dann launchen, wenn wirklich alles perfekt ist – dazu gehörte eben auch, den bisherigen 1670 mAh-Akku durch ein größeres 1800 mAh-Kraftwerk zu ersetzen, gemeinsam mit dem Huawei-Energiesparmanagement soll das P1 so längeren Smartphone-Spaß bieten.

Fraglich bleibt natürlich, ob sich das Ascend P1 zum UVP von 449 Euro wird richtig gut verkaufen können: Gehen wir von einem finalen Preis von um die 400 Euro aus, spielt das TI-OMAP 4460-Smartphone preislich zwar in derselben Liga wie das Sony Xperia S; das Galaxy Nexus, das ebenfalls mit dem Dual Core-SoC von Texas Instruments befeuert wird, dafür aber mit einem HD-Screen punktet, bekommt hingegen zum Teil schon ab 350 Euro.

Und noch ein kleiner Nachtrag zum auf dem MWC in Barcelona gezeigten Quad Core-Smartphone Ascend D quad und dem MediaPad 10 FHD: Beide Geräte verschieben sich ja ebenfalls und werden wohl erst im August oder gar September in den Handel kommen – und das liegt tatsächlich an Problemen bei der Herstellung des Huawei-eigenen K3V2 Quad Core-SoC, wie uns in München ebenfalls bestätigt wurde.

Wir haben uns in München natürlich gleich ein Testexemplar des Ascend P1 gesichert und werden dieses in den nächsten Wochen ordentlich durchtesten. Derweil die Frage an euch: Ist das Huawei-Smartphone für euch trotz der Verspätung und des Preises noch interessant? Oder haben sich die Chinesen, schönes Design hin oder her, mit dem Release des Gerätes einfach zuviel Zeit gelassen?

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung