Mate 20 Pro: Neues Huawei-Smartphone lotet die Grenzen aus

Simon Stich 1

Wie viel Speicher braucht ein Smartphone? Wenn es nach Huawei geht, dürfte das Mate 20 Pro hier neue Standards setzen. Die Konkurrenz wird schon bald nachziehen, um nicht abgehängt zu werden. Auch beim Arbeitsspeicher wird geklotzt.

Huawei Mate 20 (Pro) mit bis zu 512 GB Speicher

Einem neuen Leak zufolge wird die kommende Mate-20-Reihe über bis zu 512 GB Festspeicher verfügen. Nicht nur das Spitzenmodell Mate 20 Pro, sondern auch die Standardvariante wird in dieser großzügigen Ausführung zu haben sein. Bleibt zu hoffen, dass der chinesische Hersteller die Versionen mit 512 GB auch hierzulande und nicht nur im Heimatmarkt anbietet – immerhin verkauft auch Samsung das Galaxy Note 9 mit bis zu 512 GB internem Speicher.

Auch beim Arbeitsspeicher geht Huawei in die Vollen. Sowohl das Mate 20 als auch die Pro- und Porsche-Varianten haben bis zu 8 GB RAM mit an Bord. Beim Huawei Mate 20 Pro beginnt die Konfiguration sogar erst bei 6 GB, während die Standard- und Porsche-Version auch mit 4 GB Arbeitsspeicher zu haben sein wird.

Huawei Mate 20 Pro mit vielen neuen Features

Nicht nur in Sachen Speicher erwartet uns mit dem Huawei Mate 20 Pro ein echtes Spitzenmodell. Der Hersteller hat sich viele Kniffe einfallen lassen, wie unsere Bilderstrecke zeigt.

Bilderstrecke starten(11 Bilder)
Mate 20 Pro: Mit diesen Features will das Huawei-Smartphone die Konkurrenz schlagen

Als Hardware-Highlight gilt ganz klar der brandneue Prozessor Kirin 980, der vor einem Monat bei der IFA 2018 in Berlin vorgestellt wurde. Er bringt nicht nur einen deutlichen Leistungsschub im Vergleich zum Vorgänger, sondern arbeitet dazu noch wesentlich effizienter. Auch bei Huaweis NPU (Neural Processing Unit) mit künstlicher Intelligenz sind einige Fortschritte zu erwarten.

Starker Akku wird drahtlos aufgeladen

Darüber hinaus können wir uns auf einen starken Akku mit einer Leistung von satten 4.200 mAh freuen. Dieser soll das Smartphone schon in 30 Minuten auf 70 Prozent bringen. Auch ein drahtloses Aufladen der Batterie soll endlich möglich sein.

Als weitere Features plant der Hersteller einen 3D-Gesichtsscanner sowie eine Entsperrung per Sprache. Als wäre das noch nicht genug, kommt allem Anschein nach auch noch ein direkt im Display integrierter Fingerabdrucksensor zum Einsatz.

Was Huawei sonst noch für die Mate-20-Reihe plant, erfahren wir dann in genau zwei Wochen. Für den 16. Oktober hat der chinesische Hersteller zu einem Event in London eingeladen, auf dem das Mate 20 mitsamt Pro- und Porsche-Variante vorgestellt wird.

Quelle: Roland Quandt (Twitter) via SmartDroid

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung