Preis enthüllt: So viel kostet das Huawei Mate 20 – und das kann das Top-Handy

Simon Stich

Bald schon wird das neue Huawei Mate 20 vorgestellt. Neben Bildern und vielen Infos zur Hardware ist jetzt auch eine erste Prognose zum möglichen Preis aufgetaucht. Samsung und Apple dürfen sich hier gerne ein Beispiel nehmen.

Huawei Mate 20: Kostet das Smartphone 750 Euro?

Ersten Berichten zufolge wird das Huawei Mate 20 nicht teurer als der Vorgänger. Während das Huawei Mate 10 im November 2017 für 799 Euro an den Start ging, dürfte es sich beim Huawei Mate 20 im Rahmen von etwa 750 Euro bewegen – zumindest in der einfachsten Ausstattung. Bei der Pro-Variante des Phablets könnten etwa 850 Euro fällig werden. In Zeiten von 1.000-Euro-Smartphones bei Samsung und Apple wirken 750 Euro beziehungsweise 850 Euro fast schon günstig. Was für dieses Geld zu haben sein wird, zeigt unter anderem das folgende Foto des Huawei Mate 20:

Das Huawei Mate 20 wird groß – angeblich sogar größer als die Pro-Variante. Im Raum steht ein LC-Display, das über eine Diagonale von satten 6,53 Zoll und eine Auflösung von 2.244 x 1.080 Bildpunkten verfügt. Eine Aussparung am oberen Displayrand gibt es ebenfalls, hier setzt der chinesische Hersteller auf ein Wassertropfen-Design, das wesentlich kleiner ausfällt als noch beim Huawei P20. Beim Mate 20 versteckt sich hinter dem Notch lediglich die Frontkamera. Vom Notch abgesehen handelt es sich um ein vollflächiges Display, das ersten Bildern zufolge über sehr gleichmäßige Ränder verfügt. Ein „dickes Kinn“ wie bei anderen Smartphones ist hier nicht zu erkennen. Die Rückseite besteht wie gewohnt aus Metall.

Huawei Mate 20 mit Triple-Kamera

Wie schon beim Huawei P20 Pro wird auch das Mate 20 über eine dreifache Kamera auf der Rückseite verfügen. Eine der Linsen könnte erneut in 40 MP auflösen. Zur maximalen Auflösung der anderen Kameras ist noch nichts bekannt. Auf den Bildern ist aber ein rückwärtiger Fingerabdruckscanner zu sehen – für einen In-Display-Fingerabdruckscanner, wie er für das Mate 20 Pro erwartet wird, hat es bei der Standardausführung nicht gereicht.

Als Prozessor dürfte der neue Huawei Kirin 980 zum Einsatz kommen, dem je nach Modell 4 GB, 6 GB oder 8 GB Arbeitsspeicher zur Seite stehen. Beim Festspeicher sind 64 GB, 128 GB, 256 GB und sogar 512 GB geplant. Eine Erweiterung per microSD-Karte ist nicht vorgesehen, dafür möchte der Hersteller aber seine hauseigene „NanoSD“ als Zubehör verkaufen. Damit wäre eine Erweiterung des Speichers um 128 GB möglich.

Beim Akku zeigt sich Huawei großzügig. Er soll über eine Leistung von 4.000 mAh verfügen, die bei einem derart großen Display aber auch nötig sein wird. Darüber hinaus gibt es einen klassischen Kopfhöreranschluss, der bei der Pro-Variante nicht verbaut wird.

Noch mehr Fotos des Huawei Mate 20 in der Bilderstrecke:

Bilderstrecke starten(7 Bilder)
Komisch und aufregend zugleich: So sieht das Huawei Mate 20 aus

Für den 16. Oktober hat der chinesische Hersteller zu einem Event in London eingeladen. Hier wird das Huawei Mate 20 und das Huawei Mate 20 Pro (Porsche Edition) offiziell vorgestellt. Das günstige Huawei Mate 20 Lite wurde bereits im Rahmen der IFA 2018 in Berlin präsentiert.

Quelle: WinFuture

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung