Rückschlag für das Mate 20 Pro: Kann sich das Huawei-Smartphone davon erholen?

Kaan Gürayer 21

Dunkle Wolken über dem Mate 20 Pro: Nur wenige Tage nach der offiziellen Vorstellung muss das Huawei-Smartphone einen harten Rückschlag verkraften, der im schlimmsten Fall die Verkaufszahlen massiv beeinträchtigen könnte. Schuld an der Misere ist die Politik. 

Vor kurzem hat Huawei Apple von Platz der 2 der größten Smartphone-Hersteller gestoßen. Die Erfolgsgeschichte des chinesischen Herstellers ist noch beeindruckender, wenn man sich einen besonderen Sachverhalt vor Augen führt: Huawei findet in den USA de facto nicht statt. In einem der wichtigsten und lukrativsten Mobilfunkmärkte der Welt, führt Huawei ein Schattendasein. Auch das neue Mate 20 Pro wird nichts an dieser traurigen Situation ändern, wie Huawei jetzt bekanntgab.

Mate 20 (Pro): Kein offizieller Verkauf des Huawei-Smartphones in den USA

Bilderstrecke starten(10 Bilder)
Benchmark-Vergleich: Huawei Mate 20 Pro vs. Samsung Galaxy Note 9 und Google Pixel 3 XL

Nachdem vom Vorgänger zumindest einige Versionen ohne Provider-Branding in den USA erhältlich waren, wird das Mate 20 Pro einen kompletten Bogen um die Vereinigten Staaten machen. „Wir haben keine Pläne, die Mate-20-Serie in den USA zu verkaufen“, erklärte ein Huawei-Sprecher gegenüber Business Insider.

Zwar sei es möglich, dass einige internationale Varianten über Onlineshops angeboten werden. Huawei weist potenzielle Käufer aber ausdrücklich daraufhin, sich vor einem Erwerb gründlich über Garantiebedingungen und Kompatibilität zu US-Mobilfunknetzen zu informieren. Ohne es offen auszusprechen: Für Probleme mit dem Mate 20 oder Mate 20 Pro (Unterschiede hier), die nicht auf offiziellem Wege in den Vereinigten Staaten verkauft werden, sieht sich Huawei nicht verantwortlich.

Worauf US-Amerikaner beim Mate 20 Pro verzichten müssen, seht ihr hier:

Huawei Mate 20 Pro im Hands-On: Das spektakulärste Android-Smartphone.

Huawei: Spionage-Vorwürfe behindern US-Erfolg

Doch warum hat Huawei so große Schwierigkeiten in den USA? Das hat vor allem mit Vorwürfen der dortigen Politik zu tun, dass Huawei als chinesisches Unternehmen Spionage für die Volksrepublik betreibe. Der Druck aus der Politik führt dazu, dass große US-amerikanische Mobilfunkanbieter und Elektronikketten keine Huawei-Smartphones anbieten.

Mit derartigen Probleme haben Apple und Samsung, die beiden größten Konkurrenten von Huawei, natürlich nicht zu kämpfen. Im Gegensatz zum Mate 20 Pro können die beiden Unternehmen ihre aktuellen Spitzenmodelle iPhone XS und Galaxy Note 9 problemlos auf dem US-Markt anbieten. Das dürfte sich auch auf die Verkaufszahlen auswirken: Den direkten Vergleich mit der Konkurrenz kann Huaweis neues Top-Smartphone wohl nicht gewinnen.

Quelle: Business Insider, via Android Central

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung