Huawei Mate 20X vorgestellt: Das perfekte Phablet für Spieler?

Stefan Bubeck 7

Neben dem Mate 20 und dem Mate 20 Pro hat Huawei in London auch eine Modellvariante namens Mate 20X vorgestellt, die vor allem Spielefans ansprechen dürfte.

Wem die bereits stattliche Display-Diagonale von 6,24 Zoll beim Huawei Mate 20 Pro nicht ausreicht, für den hat der chinesische Hersteller noch das Mate 20X im Programm. Ein Phablet, das einen gigantischen Bildschirm und ein auf Gaming optimiertes Innenleben bietet. Hier im offiziellen Herstellervideo:

Huawei Mate 20X vorgestellt: Riesengroß, auf Spiele optimiert und mit Stylus-Unterstützung.

Huawei Mate 20X mit 7,2-Zoll-Display-Diagonale und Stylus-Unterstützung

Es war das „One More Big Thing“ beim Huawei-Event in London: Der größte Bildschirm, den Huawei jemals in seinen Smartphones verbaut hat. Die Display-Diagonale des Mate 20X misst ganze 7,2 Zoll (OLED, 2.244 × 1.080 Pixel, 346 ppi, HDR). Damit übertrifft es sogar das Honor 8X Max, das „nur“ auf 7,12 Zoll kommt.

Oben ist beim Mate 20X ein kleiner, tropfenförmiger Einschnitt („Waterdrop Notch“) angebracht, in dem sich die Frontkamera befindet – eine Infrarot-Kamera für 3D Face Unlock fehlt allerdings. Das Huawei Mate 20X bietet Stereo-Sound per Lautsprecher und zudem einen  3,5-mm-Klinkenanschluss für Kopfhörer an der oberen Gehäusekante.

Die inneren Werte fallen weniger aus der Reihe, sie sind mit denen des Mate 20 Pro vergleichbar. Das hauseigene SoC Kirin 980 sorgt für enorme Rechenpower, dazu gesellen sich ordentliche 6 GB RAM. Der interne Speicher liegt bei 128 GB, erweiterbar per Nano Memory Card um bis zu 256 GB. Der Akku ist mit 5.000 mAh etwas größer als bei den anderen Modellen der Mate-20-Reihe – kein Wunder bei so einem großen Display.

Das Mate 20X unterstützt den Huawei M-Pen, der 4.096 Stufen der Druckintensität unterscheiden kann – der Hersteller verspricht ein Schreibgefühl wie auf Papier. Im Wesentlichen kennen wir das von Samsungs S-Pen-Geräten, wie dem Galaxy Note 9. Auch hier wird das Smartphone unterwegs zum Notizblock und somit ein nützlicher Begleiter fürs Business.

Für Fotos und Videos ist auf der Rückseite eine Triple-Kamera mit Leica-Technik zuständig, die von den Werten her der Kamera im Mate 20 Pro entspricht.

Ein Detail am Rande: Während das Mate 20 Pro nach IP68 zertifiziert ist, erreichen das Mate 20 und das Mate 20 X nur die Klasse IP53.

Huawei Mate 20X: Eine Alternative zu Nintendos Switch?

Wer die Präsentationen von Richard Yu kennt, weiß wie sehr der Huawei-CEO auf Vergleiche mit der Konkurrenz steht. So müssen nicht nur das Samsung Galaxy Note 9 und das iPhone XS Max herhalten, auch die Nintendo Switch muss sich dem Mate 20X stellen. Das Display des Huawei-Phablets ist größer als bei Nintendos tragbarer Konsole, zudem soll der 5.000-mAh-Akku mit über 6 Stunden für ein doppelt so langes Spielvergnügen durchhalten.

Eine bemerkenswerte Neuheit ist das auf dem Wundermaterial Graphen basierende Kühlsystem „Supercool“ des Huawei Mate 20X. Es handelt sich um das weltweit erste „flüssige mehrdimensionale Kühlsystem mit Dampfkammer (VC) und Graphenfolie“. Selbstverständlich soll das Mate 20X so besonders gut die Wärme abtransportieren können, die der Prozessor bei aufwendigen Spielen zwangsläufig erzeugt. Das erinnert ein Stück weit an Technologien, wie man sie eigentlich nur aus dem Bereich der Gaming-PCs kennt. Ach, und natürlich vom Xiaomi Pocophone F1 mit seiner „Flüssigkühlung“.

Huawei Mate 20X: Technische Daten

Das Mate 20X ist in einigen Punkten mit dem Mate 20 Pro verwandt, deshalb zeigen wir es euch hier in der direkten Gegenüberstellung. Die wichtigsten Unterschiede: Dem Mate 20X fehlen die 3D-Kamera an der Front zum Entsperren und Wireless Charging (Qi) – dafür kann man kabelgebundene Kopfhörer per Klinkenbuchse anschließen. Links das Mate 20 Pro, rechts das Mate 20X:

 

Huawei Mate 20 Pro Huawei Mate 20X
Display 6,39 Zoll OLED mit Dual-Edge
3.120 × 1.440, 538 ppi
7,2 Zoll OLED
2.244 × 1.080, 346 ppi
CPU HiSilicon Kirin 980 mit dediziertem Dual-KI-Prozessor (NPU)
(2x Cortex A76 mit 2,6 GHz, 2x Cortex A76 mit 1,92 GHz und 4x Cortex A55 mit 1,8 GHz)
Arbeitsspeicher 6 GB RAM
Interner Speicher 128 GB + „Nano Memory Card“-Slot für maximal 256 GB
Kamera (Rückseite) Triple-Kamera mit 40 MP (f/1.8), 20 MP (f/2.2) und 8 MP (f/2.4)
4K-Videos, Autofokus, OIS, AIS
Kamera (Front) 24 MP
Software Android 9 Pie, EMUI 9.0
Konnektivität USB 3.1 (Typ C), Bluetooth 5.0, LTE Cat.21, NFC, GPS (A-GPS, GLONASS), Wi-Fi 802.11 a/b/g/n/ac,
Abmessungen 156,9 × 72,4 × 8,6 mm 174,6 × 85,4 × 8,15 mm
Gewicht 189 Gramm 232 Gramm
Akku 4.200 mAh, SuperCharge mit 40 Watt, Qi-Wireless-Charging mit 15 Watt 5.000 mAh, SuperCharge mit 22,5 Watt
Sonstiges Fingerabdruckscanner im Display, 3D Face Unlock, Dual-Neural-Processing-Unit, Dual-SIM-Funktion, IP68-zertifiziert Fingerabdruckscanner (Rückseite), Dual-Neural-Processing-Unit, Dual-SIM-Funktion, IP53-zertifiziert, 3,5-mm-Klinkenbuchse
Farben Black, Midnight Blue, Twilight Emerald Green Midnight Blue und Phantom Silver

Huawei Mate 20X: Preis und Verfügbarkeit

Das Huawei Mate 20X kostet 899 Euro (6 GB RAM, 128 GB interner Speicher) und erscheint am 26. Oktober 2018 in den Farben „Midnight Blue“ und „Phantom Silver“ in Europa. In Deutschland ist es ab Dezember verfügbar.

Zu den Kommentaren

Kommentare

Alle Artikel zu Huawei Mate 20X

  • Unantastbar: Diese Huawei-Smartphones deklassieren die Konkurrenz

    Unantastbar: Diese Huawei-Smartphones deklassieren die Konkurrenz

    Huawei oder nichts: In einem neuen Ranking von AnTuTu kommt wieder kein einziges Smartphone am chinesischen Hersteller Huawei vorbei. Die Leistungsdichte wird langsam erdrückend. Die Konkurrenz muss sich etwas einfallen lassen, um nicht ins Hintertreffen zu geraten. Mit dem Galaxy S10 gibt es aber einen Hoffnungsträger.
    Simon Stich 6
  • Endlich in Deutschland: Auf dieses Huawei-Smartphone haben wir gewartet

    Endlich in Deutschland: Auf dieses Huawei-Smartphone haben wir gewartet

    Als Huawei Mitte Oktober seine neuen Flaggschiff-Smartphones für Deutschland vorstellte, fehlte ein Modell: das Mate 20 X. Eigentlich sollte das gigantische Handy hierzulande gar nicht auf den Markt kommen, doch jetzt wurde das Gerät von zwei großen Elektronikketten ins Sortiment aufgenommen. In einem wichtigen Aspekt sticht das Huawei Mate 20 X die Konkurrenz aus. 
    Kaan Gürayer 2
  • Maßloses Wachstum der Phablets: Kennen Smartphone-Displays denn überhaupt keine Grenzen?

    Maßloses Wachstum der Phablets: Kennen Smartphone-Displays denn überhaupt keine Grenzen?

    Huawei schießt derzeit den Vogel ab. Mit dem neu vorgestellten Mate 20 X und dem Honor 8X Max zelebriert man die neue Maßlosigkeit beim Display-Wachstum. Es sind die Smartphones mit den größten, jemals erhältlichen Bildschirmen – da sehen Samsung und Apple ja fast schon mickrig dagegen aus. Wohin soll dies noch führen? Frag ich mich, in meiner aktuellen Wochenendkolumne.
    Sven Kaulfuss 6
  • Mate 20X: Mit diesem Huawei-Smartphone hat keiner gerechnet

    Mate 20X: Mit diesem Huawei-Smartphone hat keiner gerechnet

    Für Huawei ist das Jahr noch lange nicht vorbei. Der ambitionierte Handy-Hersteller hat noch die Mate-20-Serie in petto, die in wenigen Tagen offiziell vorgestellt wird. Neben dem regulären Mate 20 und dem Mate 20 Pro wird es offensichtlich noch ein drittes Smartphone geben: Was hat es mit dem geheimnisvollen Mate20X auf sich? 
    Kaan Gürayer
* gesponsorter Link