So funktioniert Force Touch auf dem Huawei Mate S [IFA 2015]

Rafael Thiel 19

Die „Force Touch“ genannte Funktion von Apple dürfte in der bevorstehenden Präsentation des iPhone 6s prominente Erwähnung finden. Wer das Feature ausprobieren möchte, muss allerdings gar nicht unbedingt nach San Francisco reisen, sondern kann auch einfach seinen Blick nach Berlin richten. Denn das im Vorfeld der IFA 2015 vorgestellte Huawei Mate S verfügt ebenfalls über einen drucksensitiven Touchscreen – zumindest die Premium-Version mit 128 GB internem Speicher. Welche Software-Spielereien damit umsetzbar sind, zeigt der Kollege Amir vor laufender Kamera.

Huawei Mate S - Force Touch ausprobiert.
Kein Video verpassen? Abonniere uns auf YouTube:

Jetzt lesen: Unser Huawei Mate S-Test.

Huawei Mate S mit Force Touch-Gimmicks

Bilderstrecke starten(21 Bilder)
Unsere schönsten mit dem Huawei Mate S geschossenen Fotos

Force Touch ist der 128 GB-Version des Mate S vorbehalten, die darüber hinaus auch erst später auf den Markt kommt. Die noch im September erscheinenden Ausführungen mit 32 respektive 64 GB internem Speicher gehen derweil leer aus. Die Verzögerung scheint jedoch nicht daran zu liegen, dass das Feature noch nicht ausgereift ist -- in unserem Video läuft auf den ersten Blick alles reibungslos. Mit Force Touch kann der Nutzer etwa in Bildern sensitiv reingezoomen (Lupe), Shortcuts aufrufen oder sogar die Android’schen Navigationstasten ersetzen. Wie Richard Yu im Zuge der Mate S-Präsentation zudem demonstrierte, kann die Force Touch-Funktion sogar bedingt als Waage dienen.

Möglicherweise gibt es noch patentrechtliche Bedenken, schließlich verfügt Apple über ein breites Arsenal an Force Touch-Geschmacksmustern. Doch auch BlackBerry hat sich diesbezüglich die ein oder andere Technologie schützen lassen. Zudem ist auch unklar, wie Huawei das Feature zu taufen gedenkt: Force Touch ist ein Begriff aus Cupertino, der mit der Apple Watch eingeführt wurde.

Das alles scheint noch nicht final geklärt zu sein, denn einen näheren Termin zum Marktstart der 128 GB-Variante des Mate S gibt es aktuell nicht. Zum Preis fehlen ebenso noch offizielle Angaben; mit einem Einstiegspreis von 649 Euro für die 32 GB-Ausführung dürfte das Force Touch-fähige Modell jedoch wohl nicht ganz billig werden. Einen weiteren Wermutstropfen gibt es noch zu schlucken: Die 128 GB-Version wird es nur in der Farbe Gold geben – wahrlich nicht jedermanns Sache.

Huawei Mate S vorbestellen*

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Video

* Werbung