Huawei-P10-Test-liegend-q_giga
Huawei P10: EMUI 5.1 mit App-Drawer

Ausgeliefert wird das Huawei P10 mit dem EMUI 5.1 und Android 7.0 Nougat. Die Android-Sicherheitspatch-Ebene stammt vom 1. Februar 2017. Aktuell hängt Huawei damit „nur“ zwei Monate hinterher. Ob es dabei bleibt, ist schwer einzuschätzen. Im Vergleich zur Software des Mate 9, welches mit dem EMUI 5.0 ausgeliefert wird, hat sich im Grunde kaum etwas verändert. Dazu gehören die minimalen Änderungen an der Kamera-App und der Galerie. Funktionen wie die App-Klonung sind weiterhin vorhanden.

Das EMUI 5.1 wirkt zwar nicht mehr so undurchsichtig wie frühere Versionen, trotzdem verstecken sich viele Funktionen an Positionen, an denen man es nicht direkt erwartet. Es ist häufiger vorgekommen, dass wir deswegen auf die Suche in den Einstellungen zurückgegriffen haben.

Der Funktionsumfang ist enorm. Neben einem Schrittzähler, verschiedenen Individualisierungsmöglichkeiten und weiteren Features fallen auch die vielen vorinstallierten Apps auf. Diese lassen sich immerhin deinstallieren. Ein App-Drawer ist vorhanden, muss aber erst aktiviert werden. Die Designs, die zur Verfügung stehen, sind zwar besser als die voreingestellte Optik der Oberfläche, trotzdem war der Autor dieser Zeilen immer wieder auf der Suche nach dem richtigen Aussehen – bis er zu einem alternativen Launcher wie Nova griff.

Die Benachrichtigungsleiste bietet sehr viele Einstellungsmöglichkeiten, die Knöpfe fallen aber recht klein aus und wirken dadurch unübersichtlich. Was angezeigt wird und in welcher Reihenfolge kann man immerhin selbst bestimmen. Insgesamt also nur ein kleiner Sprung in der Entwicklung der Oberfläche.

Sehr gut ist hingegen die Performance und Zuverlässigkeit. Abstürze oder Ruckler sind nicht wahrzunehmen. Das liegt vermutlich auch am neuen High-End-Prozessor.

Bilderstrecke starten(6 Bilder)
Huawei P20: So schön sieht der iPhone-X-Killer aus (Update)

Kirin 960: Mehr CPU- und GPU-Leistung

Das Huawei P10 ist mit einem neuen HiSilicon Kirin 960 Acht-Kern-Prozessor ausgestattet, der sowohl in der CPU- als auch GPU-Leistung ordentlich zugelegt hat. Das spürt man nicht nur in der sehr guten Performance der Oberfläche, sondern auch in Benchmarks. Der Kirin 960 schafft im Geekbench 4 eine ähnlich hohe Leistung wie das Samsung Galaxy S8 mit Exynos 8895 oder Snapdragon 835. Vorher lag Huawei immer deutlich hinter der Konkurrenz, dieses Mal schließt das Unternehmen auf.

Das ist besonders der spürbar höheren Leistung der Grafikeinheit Mali-G71-MP8 zu verdanken. Man hatte zwar bisher schon nicht das Gefühl, dass man mit einem Kirin-Prozessor untermotorisiert ist, doch jetzt stimmen auch die Ergebnisse in Benchmarks. Alle Apps und Spiele starten zügig, laufen ohne Probleme und werden auch im Hintergrund offen gehalten, wenn man die App oder das Spiel kurzzeitig verlässt. Der Arbeitsspeicher liegt bei 4 GB, der interne Speicher nun bei 64 GB. Letzterer lässt sich per microSD-Karte erweitern.

Nachfolgend die Ergebnisse der drei Benchmarks AnTuTu, Geekbench 4 und Quadrant Standard:

Huawei P10: Technische Daten im Überblick

  Huawei P10
Display 5,1 Zoll LTPS/IPS
FHD (1.920 × 1.080, 432 ppi)
Gorilla Glass 5
Maße 69,3 mm × 145,3 mm × 6,98 mm
Gewicht ca. 145 Gramm
CPU HiSilicon Kirin 960
4 × 2,4 GHz (Cortex A73), 4 × 1,8 GHz (Cortex A53)
GPU Mali-G71-MP8
Arbeitsspeicher 4 GB RAM
Speicher 64 GB + microSD-Slot
Rückkamera Leica Dual Camera 2.0,
20 MP-Monochrom-Sensor + 12 MP Farbsensor mit OIS,
f/2.2-Blende, Hybrid Zoom + Summarit-Linsen
Frontkamera 8 MP Leica Camera mit Fix-Fokus
Akku 3.200 mAh, Huawei Supercharge
(90 Minuten zum Volladen)
Software Android 7.0 Nougat + EMUI 5.1
Konnektivität LTE Cat.12 (Download bis 600 MBit/s),
Wifi 2×2 MIMO a/b/g/n/ac,
HiGeo: Bessere Datenverbindung bei Bewegung dank „Big Data“,
NFC, USB-C, Bluetooth 4.2
Besonderheiten Klinkenbuchse, Underglass Fingerprint-Sensor, Machine-Learning-Algorithmen für gleichbleibende Leistung auch nach längerer Nutzung, wasserabweisend dank Nanocoating (keine Zertifizierung), Dual-SIM (voraussichtlich nicht in Europa)
Farben Hyper Diamond Cut: Dazzling Blue, Prestige Gold
Sandgestrahlt: Mystic Silver und Graphite Black
Preis (UVP) 599 Euro


Auf der nächsten Seite: Die Akkulaufzeit und Test-Fazit