Alle Geheimnisse gelüftet: Das ist das Huawei P20

Simon Stich 2

Wenige Tage vor der offiziellen Vorstellung wissen wir schon so ziemlich alles zum Huawei P20. Lohnt sich die günstigere Standardausführung im Vergleich zum deutlich besseren Huawei P20 Pro?

Alle Geheimnisse gelüftet: Das ist das Huawei P20
Bildquelle: WinFuture.

Huawei P20: Doppelte Kamera, gute Hardware

Viel wurde spekuliert über die Unterschiede zwischen dem Huawei P20 und dem Huawei P20 Pro. Jetzt wissen wir genau, welche Hardware in welchem Modell zum Einsatz kommt. Die Pro-Variante ist natürlich überlegen, doch auch das P20 wird eine gute Figur machen. Das beginnt beim LC-Display, das über eine Diagonale von 5,8 Zoll verfügt und mit 2.240 x 1.080 Bildpunkten auflöst. Ganz wie beim P20 Pro wird auch die Standardausführung einen Notch am oberen Bildschirmrand haben, in dem sich die Frontkamera versteckt. Die Pixeldichte liegt bei 429 ppi und ist damit sogar höher als bei der Pro-Variante, die allerdings ein OLED-Display spendiert bekommt.

Das Highlight der P20-Reihe ist ganz klar die Kamera, die vom deutschen Hersteller Leica gebaut wird. Beim Huawei P20 kommt eine Dual-Kamera auf der Rückseite zum Einsatz, die monochrom mit 20 MP beziehungsweise in Farbe mit 12 MP auflöst. Der Blendenwert wird mit f/1.6 angegeben. Laser-Autofokus, Infrarot-RGB-Sensor und ein zweifacher optischer Zoom sind ebenfalls mit von der Partie. Ganz wie beim Pro-Modell kommt eine 24-MP-Frontkamera zum Einsatz, die genau wie die Dual-Kamera mit KI-Funktionen unterstützt wird. Dazu gehört eine Objekterkennung und „Light Fusion“-Technik, die Bilder automatisch aufhellt.

Huawei P20 mit Kirin 970, 4 GB RAM

Bei der Wahl des Prozessors gibt es keine Überraschung. Wie schon beim Huawei Mate 10 Pro gibt der stromsparende Kirin 970 den Takt vor. Erneut ist die Neural Processing Unit (NPU) mit dabei, die KI-Berechnungen übernimmt. In Sachen Arbeitsspeicher sind 4 GB vorgesehen, zumindest in der hier verkauften Europa-Variante. Hinzu kommen 128 GB Festspeicher, die sich leider nicht via microSD-Karte erweitern lassen. In anderen Märkten sollen auch andere Speicher-Kombinationen angeboten werden. Auch auf einen klassischen Kopfhöreranschluss im 3,5-mm-Format verzichtet Huawei. Der Fingerabdrucksensor ist vorne in den Homebutton integriert.

Android 8.1 mit der Benutzeroberfläche EMUI 8.1 ist ab Werk vorinstalliert und kann sich auf einen starken Akku mit einer Kapazität von 3.400 mAh verlassen, der über USB Type-C und SuperCharge-Technik schnell wieder auf den Beinen ist. Drahtloses Aufladen wird leider nicht unterstützt. Im Gegensatz zur Pro-Variante ist die Standardausführung nur nach IP67 zertifiziert und damit weniger wasserdicht.

Vorgestellt wird die neue P20-Reihe am 29.03. bei einem Event in Paris. Das Huawei P20 gibt es in den Farben Schwarz, Blau und Pink, aber nicht in der 1980er-Variante Twilight, die dem P20 Pro vorbehalten ist. Mitte April soll die Reihe dann erhältlich sein. Das Huawei P20 kommt für 679 Euro in die Läden, während die Pro-Variante mit 899 Euro UVP zu Buche schlägt.

Bilder und Quelle: WinFuture

Weitere Themen

* gesponsorter Link