Leica plant weitere Kooperationen für Smartphone-Kameras – Absage von Apple

Florian Matthey 26

Nach der Mitarbeit am Huawei P9 kann sich Leica auch eine Zusammenarbeit mit anderen Smartphone-Herstellern vorstellen. Von Apple erhielten die Deutschen aber eine Absage – weswegen Leica das „hochnäsige“ Unternehmen jetzt kritisiert.

Leica plant weitere Kooperationen für Smartphone-Kameras – Absage von Apple

Leica ist bekannt für hochwertige Kameras, auch hat das Unternehmen den Anschluss an das Digitalfoto-Zeitalter gefunden. Jüngst ist Leica auch eine Kooperation mit dem chinesischen Smartphone-Hersteller Huawei eingegangen: Das Huawei P9 verfügt über eine Leica-Dual-Kamera auf der Rückseite. Leica-Chef Oliver Kaltner hat gegenüber Capital angekündigt, dass Kooperationen mit weiteren Herstellern „definitiv unser Ziel“ seien.

Für einen Premium-Hersteller würde sich eigentlich auch eine Kooperation mit Apple anbieten – immerhin hält Apple die Kamera des iPhone auch für ein wichtiges Kauf-Argument. Der Leica-Eigentümer und -Aufsichtsratsvorsitzender Andreas Kaufmann berichtete Capital jedoch, dass entsprechende Gespräche mit Apple gescheitert seien. Aus seiner Sicht sei Apple „keine Firma, die gern Kooperationen macht“. Apple müsse aufpassen, sich nicht am eigenen Erfolg zu verschlucken. „Da ist die Nase manchmal sehr hoch in der Luft“.

Dabei soll Apple für das iPhone 7 Plus tatsächlich auch eine „Dual-Kamera“, also gleich zwei Kameras auf der Rückseite planen. Allerdings ist unklar, inwieweit Leica tatsächlich bei der Entwicklung des Kamera-Systems des Huawei P9 involviert war.

Allgemein hält Kaufmann Handy-Kameras für „die Zukunft“. Der Markt teile sich in hochwertige Kameras „ganz oben“ und Smartphones auf – kleinere, günstigere Digitalkameras hält Kaufmann also in Zukunft für ein Nischenprodukt.

Huawei P9 im Hands-On.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung