Bewegung in der iPhone-Gerüchteküche: Damit hat keiner 2019 bei Apple gerechnet

Holger Eilhard 6

Bislang gingen wir davon aus, dass die im Herbst erwarteten iPhone-Modelle vergleichsweise übersichtliche Updates der aktuellen Smartphoneangebote sein würden. Ein neuer Bericht bringt nun frische Luft in die Gerüchteküche der Modellvarianten und Kameras.

Bewegung in der iPhone-Gerüchteküche: Damit hat keiner 2019 bei Apple gerechnet
Bildquelle: GIGA.

iPhone 2019: Triple-Kamera in zwei Modellen

Die Pläne für das diesjährige iPhone-Update sahen bislang relativ einfach aus: Aktualisierte Versionen des bekannten iPhone XS, XS Max und iPhone XR, die über die aktuelle Displaytechnologie verfügen. Die XS-Modelle könnten eine dritte Kamera auf der Rückseite erhalten, während das XR einen zweiten Sensor spendiert bekommt.

Schenkt man nun jedoch einem aktuellen Bericht von Macotakara (via 9to5Mac) glauben, der sich auf Aussagen von Lieferanten in China stützt, werden wir im kommenden Herbst zwei neue iPhone-Modelle sehen. Beide Varianten verfügen demnach über OLED-Displays mit einer Diagonale von 6,1 beziehungsweise 6,5 Zoll und erhalten eine Triple-Kamera.

Das 6,1-Zoll-Modell soll laut den neuen Gerüchten etwas kleiner als das derzeitige iPhone XR mit LCD-Technik sein. Der Grund dafür könnte im etwas schlankeren Displayrahmen - OLED sei dank - zu finden sein. Das Gehäuse soll 0,15 mm dicker sein als das des iPhone XS, während der Kamerabuckel um 0,5 mm schrumpft.

Das aktuelle iPhone XS verfügt bislang nur über zwei Kameras, wie sich diese im Test geschlagen haben, erfahrt ihr hier:

iPhone XS im Test: So gut ist Apples Top-Smartphone.

iPhone 2019: Neue Smartphones mit Triple-Kamera

Gleichzeitig plant Apple angeblich auch eine 6,5-Zoll-Variante mit der Dreieckskamera auf der Rückseite. Hier soll das Gehäuse 0,4 mm dicker werden, die Höhe des Kamerabuckels nimmt aber um rund 0,25 mm ab, womit es laut Macotakara insgesamt um 0,2 mm im Vergleich zum aktuellen iPhone XS Max zulegt.

Die neue iPhones sollen - wie bereits berichtet - in der Lage sein, andere Geräte kabellos laden zu können. Dies erlaubt etwa ein Aufladen der AirPods mit dem entsprechenden Ladecase.

Den beiden beschriebenen Smartphones soll des Weiteren ein 18-Watt-Netzteil mit USB-C-Port beiliegen; dies ist uns bereits vom iPad Pro (2018) bekannt. Die Verbindung zum iPhone findet aber offenbar weiterhin mit Hilfe eines Lightning-Steckers statt.

Darüber hinaus soll es aber auch Updates drei bekannten Modellreihen geben. Diese sollen die alten Gehäuse verwenden aber über Apples kommenden A13-Chip verfügen. Genauere Details nennt der Bericht nicht.

Macotakara hatte in der Vergangenheit immer wieder korrekte Informationen zu kommenden iPhones genannt. Die aktuellen Berichte sollten aber dennoch mit Vorsicht genossen werden. Sie könnten sich aber möglicherweise mit einem aktuellen Bild decken, in denen angeblich ein Bauteil des neuen iPhone XR mit Triple-Kamera zu sehen gewesen sein soll. Da die Dimensionen des iPhone XR und des angeblichen OLED-iPhone mit 6,1-Zoll-Display aber anscheinend sehr ähnlich sind, könnte dies ein Grund für eine Verwechslung gewesen sein.

OnLeaks beschrieb vor einigen Tagen allerdings, dass er von einer Quelle erfahren haben will, dass das neue Kamerasystem kein exklusives Feature der 2019er iPhones sein würde. So sollen alle Nachfolger der aktuellen Apple-Smartphones über die drei Sensoren auf der Rückseite verfügen. Lediglich der Einsatz von Milchglas könnte nur bei den Nachfolgern des XS und XS Max zu finden sein.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

Weitere Themen

* Werbung