iPhone 3G: Tethering in Europa

Marcel Magis 46

Während hierzulande noch nicht feststeht, wann und für welchen Preis iPhone-Anwender ihr Mobiltelefon als Modem verwenden können, sind die Netzanbieter in anderen Ländern weiter. Dabei zeigen sich große Unterschiede: Die meisten Provider lassen den Kunden ihr Datenguthaben so aufbrauchen, wie sie es wollen; andere hingegen bieten eine Tethering-Option mit zusätzlichen Gigabytes an. Die Preise schwanken erheblich.

Tethering: Das iPhone als Modem

Auf dem iPhone erreicht man überall die unendlichen Weiten des Internets, was liegt näher, als das Telefon auch als Zugangsmöglichkeit für das Notebook auf Reisen zu verwenden? Apple sieht diese Möglichkeit mit dem OS 3.0 vor, es liegt nun an den Mobilfunkanbietern, sie umzusetzen.

Teure Insel-Lösung

Das kann teuer werden: In England berechnet O2 für bis zu drei Gigabyte im Monat satte 17 Euro zusätzlich, für bis zu zehn Gigabyte sind es sogar rund 34 Euro im Monat. Einen Monat muss man mindestens buchen, jedes weitere Megabyte kostet 22 Cents.

Österreich: 2 Euro

Bei unseren Nachbarn aus Österreich – sie sind ohnehin schon mit günstigen Telefontarifen gesegnet – kann die Option dagegen als Schnäppchen durchgehen: 2 Euro kostet sie bei Orange.at laut Standard.at, die ersten drei Monate sind gratis zu haben. Falls das im Vertrag zugesagte Guthaben aufgebraucht ist, sind hier 2 Cent pro Megabyte fällig. Noch günstiger ist es bei T-Mobile Österreich: Hier fallen keinerlei Extrakosten an.

Schweiz: Zero Points

Die Schweizer, die ihr iPhone über die Swisscom beziehen oder bezogen haben, können ebenfalls die zugesagten Daten verbrauchen. Ob am Rechner oder Telefon, ist dabei egal.

Deutschland: T-Mobile rudert zurück

T-Mobile Deutschland ändert derzeit fleißig das Kleingedruckte, inzwischen hat sich der magentafarbene Konzern auf folgenden Passus geeinigt: „Die Nutzung des iPhone 3G und iPhone 3G S mit iPhone Software 3.0 als Modem (Tethering) wird derzeit nicht unterstützt und ist nicht Gegenstand des Vertrages.“ Das weist auf eine Verschiebung hin, zuvor war von die Rede davon, dass die Option „in Kürze“ zur Verfügung stünde. Nach Informationen von iFun könnte es aber doch ab dem 1. August so weit sein.

Hilfe zur Selbsthilfe

Am Mittwoch wird Apple mit der Firmware 3.0 auch Netzbetreiber-Einstellungen über iTunes anbieten – so lange solle man sich noch in Geduld üben, rät Benm.at. Die Webseite stellt bereits jetzt – nach einer Registrierung – Konfigurationsdateien zur Verfügung, ein Mobileconfig-Generator soll in Kürze zum Download bereit stehen.

Bild: Darwin Bell, „tethered“. Some rights reserved. Flickr

Weitere Themen

* gesponsorter Link