Retina sei Dank: Display-Hersteller erzielen größte Umsätze aus mobilen Geräten

Julien Bremer

Die Umsätze der Bildschirm-Hersteller auf der ganzen Welt werden in diesem Jahr erstmals bei „mobile“ Displays größer sein als bei Bildschirmen für Fernsehgeräte. Experten sehen diesen Umschwung seit der Einführung von Apples Retina-Displays.

Die Prognosen beruhen auf Daten von NPD DisplaySearch, ein Analyse-Unternehmen für den Displaymarkt. Demnach werden mobile Displays in diesem Jahr 42 Prozent der Umsätze ausmachen. Der Anteil der TV-Geräte am Gesamtumsatz soll nur noch 37 Prozent betragen. Zu den mobilen Displays zählen Smartphones, Tablets und Laptops.

Umsaetze-Display-Hersteller weltweit

Bilderstrecke starten(15 Bilder)
Mail-App auf iPhone & iPad: 14 Tipps zum Schreiben, Anhänge versenden und Abrufen

David Hsieh von NPD DisplaySearch erwartet, dass sich dieser Trend in den kommenden Jahren fortsetzt. Seinen Vorhersagen nach wird im Jahr 2016 bereits die Hälfte der Gesamtumsätze aus mobilen Displays generiert. Laut den Vorhersagen sollen die Umsätze aus TV-Bildschirmen jährlich um 4 Milliarden Dollar zurückgehen.

Die Verschiebung begann mit der Einführung der Retina Display beim iPhone 4. Das führte bei vielen Display-Produzenten im asiatischen Raum zu einem Umdenken. Sie konzentrieren sich seitdem stärker auf den mobilen Markt, anstatt auf große Fernseh-Displays, was sich logischerweise auch bei den Umsätzen bemerkbar macht.

Quelle: appleinsider

Wenn du zukünftig keine News verpassen willst, dann like uns auf Facebook oder folge uns auf Twitter. Damit bist du immer auf dem neuesten Stand.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung