iOS 8.1.1: Performance-Verbesserungen für iPhone 4s und iPad 2 überschaubar

Florian Matthey 24

Auch das iOS 8 lässt ältere iPhones und iPads etwas langsamer werden als das Vorgänger-Betriebssystem. Das iOS 8.1.1 bringt Performance-Verbesserungen für das iPhone 4s und iPad 2, diese sind jedoch überschaubar, wie ein Test zeigt.

iOS 8.1.1: Performance-Verbesserungen für iPhone 4s und iPad 2 überschaubar

Performance-Verbesserungen fürs iPhone 4s und iPad 2 gehören zu den offiziell von Apple genannten Neuerungen des iOS 8.1.1. Beide Geräte arbeiten mit einem Apple-A5-Chip – ebenso wie das erste iPad mini, für das die Verbesserungen ähnlich ausfallen dürften, immerhin gleicht dessen Innenleben weitgehend dem des zweiten iPad.

ios-811-ars-technica-1

ios-811-ars-technica-2

Ars Technica hat die Performance des iOS 7.1.2, des iOS 8.0 und des iOS 8.1.1 auf dem iPhone 4s und iPad 2 getestet. Das Ergebnis: Beim Starten der meisten Apps – das sich mit dem iOS 8 deutlich verlangsamt hatte – bringt das iOS 8.1.1 kaum spürbare Unterschiede, auch der Bootvorgang des Betriebssystems hat sich kaum verkürzt. Lediglich Safari startet jetzt wieder etwas schneller – in 1,85 statt in 2,16 Sekunden mit dem iOS 8. Der iOS-7-Wert von 1,25 Sekunden bleibt jedoch immer noch unerreicht.

Obwohl die A5-Geräte nur mit 512 Megabyte Arbeitsspeicher arbeiten, hat Ars Technica doch Verbesserungen bei speicherintensiven Tätigkeiten festgestellt: Die Tester haben in Safari mehrere Tabs mit speicherintensiven Inhalten geöffnet und dann per Multitasking die App gewechselt, um dann zu Safari zurückzuwechseln. Bei dieser Aufgabe war das iOS 8.1.1 spürbar schneller als das iOS 8.1.

Offenbar können einzelne Prozesse jetzt wieder schneller in den Arbeitsspeicher geladen und wieder „ausgeworfen“ werden, wobei nicht bekannt ist, was genau Apple am iOS 8.1.1 verändert hat, um die Leistungsfähigkeit mit den alten Geräten zu verbessern. Apple selbst wollte den Ars-Technica-Test nicht kommentieren. Ob alle speicherintensiven Tätigkeiten wieder besser funktionieren werden, können die Tester daher nicht mit Sicherheit sagen.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

Weitere Themen

* Werbung