iPhone wird mit Snappgrip zur handlichen Kompaktkamera

Flavio Trillo 2

Das iPhone will die Kompaktkamera vollwertig ersetzen. Immer fortschrittlichere Sensoren und Apps helfen aber nicht über die etwas gewöhnungsbedürftige Handhabung eines dünnen Smartphone als Kamera hinweg. Snappgrip will Abhilfe leisten.

Eine erfolgreiche Kickstarter-Kampagne ermöglichte es dem Schöpfer Lee Harris aus London, das Produkt zur Marktreife zu bringen. Schon auf der CES 2013 war das Zubehörteil vertreten. Wie macht Snappgrip aber nun aus dem iPhone eine Kompakt-Knipse?

Die besondere Hülle bietet einem Griff Halt. Schon mit diesem Griff erinnert das Telefon stärker an eine „echte“ Fotokamera. Darin verbirgt sich aber die eigentliche Technologie des Snappgrip. Ein Auslöser, der auf halben Druck auch fokussiert sowie diverse Schalter für Blitz, Video und Zoom. Alles praktisch in Reichweite des Zeigefingers.

Bilderstrecke starten(10 Bilder)
Anleitung: So bekommt ihr Fotos vom iPhone auf den PC

Snappgrip Kameragriff

An der Unterseite: Ein Stativgewinde, der Anschluss fürs Ladekabel und ein Ausschalter. Der Akku hält laut Hersteller etwa 60 Stunden Standby aus.

Benötigt man die Kamera nicht, kann man das Modul mit dem Auslöser in der Tasche lassen. Die Spezial-Hülle soll dann weiterhin vor (leichten) Stößen schützen.

Derzeit bekommt man Snappgrip für iPhone 5 und 5s . Inklusive Versand aus den USA bezahlt man beim dortigen Händler bitemyapple.co umgerechnet 60 Euro — dazu käme noch Einfuhrzoll.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung