Vorbildlicher Service: Apple lässt Nutzer von alten iPhones, iPads und Macs nicht im Stich

Stefan Bubeck 2

Wenn ein Produkt zu alt ist, wird es vom Hersteller nicht mehr repariert: Das ist der normale Lauf der Dinge. Apple geht internen Dokumenten zufolge aber einen anderen Weg und will bereits abgekündigte Produkte wie das iPhone 4s aus dem Jahr 2011 nun doch wieder richten, wenn es möglich ist.

Vorbildlicher Service: Apple lässt Nutzer von alten iPhones, iPads und Macs nicht im Stich
Bildquelle: iPhone 4s (Quelle: renatomitra auf Flickr , CC BY-SA 2.0, https://creativecommons.org/licenses/by-sa/2.0/).

Bericht: Apple wird iPhone 5, iMac 2011 und andere Geräte nun doch reparieren

Es sind interne Dokumente aufgetaucht, die eine Erweiterung des „Repair Vintage Apple Products“-Programms in Aussicht stellen. Dabei geht es um Service und Reparatur für Apple-Produkte, die eigentlich schon „abgekündigt“ sind (oder zeitnah werden) und sozusagen einen Sonderstatus bekommen. Dieses Programm wurde ursprünglich Anfang des Jahres gestartet.

Wie MacRumors erfahren haben will, soll das eigentlich vor kurzem in den Ruhestand geschickte iPhone 5 aus dem Jahr 2012 nun doch weiterhin Reparaturleistungen von Apple Stores und autorisierten Dienstleistern erhalten – zumindest bis Ende 2020. Ab dem 30. November sollen auch das iPhone 4s und das Macbook Pro (15 Zoll, Mitte 2012) dazukommen.

Ab sofort:

  • iPhone 5

Ab 30. November 2018:

  • iPhone 4S
  • MacBook Pro (15 Zoll, Mitte 2012)
  • MacBook Air (11 Zoll, Mitte 2012)
  • MacBook Air (12 Zoll, Mitte 2012)
  • iMac (21,5 Zoll, Mitte 2011); nur USA und Türkei
  • iMac (27 Zoll, Mitte 2011); nur USA und Türkei

Ab 30. Dezember 2018:

  • MacBook Pro (13 Zoll, Retina, Ende 2012)
  • MacBook Pro (13 Zoll, Retina, Anfang 2013)
  • MacBook Pro (15 Zoll, Retina, Mitte 2012)
  • MacBook Pro (15 Zoll, Retina, Anfang 2013)
  • Mac Pro (Mitte 2012)

Hierbei handle es sich um ein „Pilot-Programm“, das je nach Modell zwischen Anfang 2019 und Ende 2020 auslaufen soll. Einen sicheren Grund für Apples kulantes Verhalten gibt es nicht, womöglich sind einfach nur ausreichend viele Ersatzteile für die genannten Modelle vorhanden. Sollten aber bestimmte Ersatzteile endgültig ausgehen, dann wird keine Reparatur geleistet. Trotzdem ein vorbildliches Verhalten, wie wir finden. Wer Glück hat, kann so defekte Vintage-Macs oder -iPhones noch mal retten lassen und weitere Jahre nutzen.

Hintergrund: Irgendwann erreicht jedes Produkt ein so hohes Alter, dass der Hersteller es vom Service und damit von Reparaturleistungen ausschließt. Das macht auch Apple so – sogenannte „abgekündigte und Vintage-Produkte“ sind etwa das erste iPad (2010), der Mac Mini (Mitte 2010) oder das Apple LED Cinema Display (24 Zoll). Es handelt sich um „Produkte, die seit über fünf, aber höchstens sieben Jahren nicht mehr hergestellt werden“ und bei denen keine Serviceleistungen und Ersatzteile von Apple oder Apple-Service-Providern mehr bereitgestellt werden. Die vollständige Liste lässt sich bei Apple einsehen, den Link findet ihr unten in unseren Quellenangaben.

Quellen: Apple (aktuelle Liste abgekündigter Produkte), MacRumors, TheVerge

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

Weitere Themen

* Werbung