Gerücht: Neues iPhone soll Mischung aus iPhone 5c und iPod nano sein

Julien Bremer

Die Gerüchteküche für das neue iPhone brodelt kräftig und bislang alle Vorhersagen prognostizieren ein größeres Display. Auf dem japanischen Blog Macotakara wird nun behauptet, dass Apple zwei Smartphones designed hat, nämlich in den Größen 4,7 und 5,7 Zoll. So weit so gut. Doch Apple günstigere Variante soll eine Mischung aus iPhone 5c und iPod Nano sein.

Wie Appleinsider unter Berufung auf Macotakara berichtet, sollen die Kandidaten für das Release bereits feststehen. Ein Telefon mit 4,7 und eins mit 5,7 Zoll stehen demnach in den Startlöchern.

Die 5,7 Zoll-Version soll demnach Apples „günstige“ Variante werden und zukünftig eine Mischung aus iPhone 5c und iPod nano werden. Demnach wird es nicht mehr aus Plastik bestehen. Dafür soll es wie der iPod Nano ein Aluminium-Gehäuse bekommen, das dank Eloxial-Verfahren auch in verschiedenen Farben erhältlich sein könnte. Die Buttons und die Form des größeren iPhones sollen dem 5c dafür wiederum recht nah kommen. Auch Lautsprecher und Mikrofon sollen ähnlich angeordnet werden wie im aktuellen iPhone 5c.

Bilderstrecke starten(6 Bilder)
iPhone 6c: Sieht so die Zukunft von Apples „Plastik-Bomber“ aus?

Die 5,7-Zoll-Version ist angeblich 7 Milimeter dick und wäre damit einen halben Milimeter dünner als das iPad Air (zum Vergleich: Das aktuelle iPhone 5c ist 8,97 mm dick). Sollte sich das bewahrheiten, müsste die Kamera auf der Rückseite leicht aus dem Gehäuse herausragen. Dies ist bereits jetzt bei den aktuellen iPod touch-Modellen der Fall.

Allerdings steht im Bericht auch, dass das iPad Air ursprünglich 7 mm dick sein sollte und kurz vor dem Release noch auf 7,5 mm erweitert wurde.

Das japanische Blog Macotakara war in der Vergangenheit immer gut informiert und hat eine erstaunliche Trefferquote bei ihren Vorhersagen. Im vergangenen Jahr haben sie bereits die farbigen iPhone-Modelle vorhergesagt. Außerdem waren sie die Ersten, die den dualen LED-Blitz beim iPhone 5s prognostiziert haben.

Wenn du zukünftig keine News verpassen willst, dann like uns auf Facebook oder folge uns auf Twitter. Damit bist du immer auf dem neuesten Stand.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung