Wir haben vor kurzem darüber berichtet, dass Apples mobilen Geräte mittlerweile im Business-Sektor sehr verbreitet sind. Nun hat Apple auf seiner Business-Seite weitere neuen Features angekündigt, die sich vor allem bei IT-Admins größter Beliebtheit erfreuen dürften.

Wenn die Mitarbeiter eines großen Unternehmen ein iPhone oder iPad gestellt bekommen, bedeutete das zunächst Arbeit für den Administrator. Jedes Gerät musste er mit einem Computer verbinden und die Firmenprofile und Zugriffsrechte darauf einrichten. Doch dank der neuen Zero-Touch-Konfiguration muss das Gerät zukünftig nicht mehr angefasst werden (daher der Name), um die notwendigen Profile und Einstellungen einzurichten.

Dank der Neuerungen können die Geräte zukünftig direkt bei Apple mit den gewünschten Einstellungen bestellt werden. Das heißt, dass die Unternehmen ihre Geräte bereits fertig konfiguriert erhalten und sie sofort betriebsbereit sind. Diese Einstellungen können dann auch gesperrt werden, sodass sie vom Endnutzer nicht mehr zu ändern sind.

Wer seine iPhones und iPads nicht gleich fertig vorkonfiguriert bei Apple bestellen möchte, hat es zudem wesentlich leichter, die Geräte selbst einzurichten. Admins können die Konfigurationen kabellos vornehmen und die notwendigen Einstellungen von ihrem Rechner auf das Gerät installieren.

Viele IT-Experten forderten in diesem Bereich Verbesserungen und lobten die Fernkonfiguration bei Windows. Apple ist mit den neuen Features den Bedürfnissen nachgekommen und bekräftigt damit seine Engagement im Business-Sektor.