Dual Touch: Konzept zeigt Smartphone-Bedienung mit Rückseite

Julien Bremer

In einem neuen Design-Konzept wünscht sich Assaf Lavie ein Smartphone mit zwei berührungsempfindlichen Seiten. Mit einem TouchPad auf der Rückseite sollen Smartphones zukünftiger noch exakter zu bedienen sein.

Die Rückseiten von Smartphones sind in der Regel nicht sonderlich spannend. Hier befindet sich in der Regel eine Kamera und eine LED. Assaf Lavie sieht in der nur spärlich genutzten Seite viel verschenktes Potenzial und hat ein Konzept für Dual-Touch entworfen, wodurch die Bedienung des Telefons verbessert werden soll.

So ganz neu sind solche Überlegungen allerdings nicht. Im Vorfeld des iPhone 4 gab es bereits Spekulationen über eine berührungsempfindliche Rückseite. Auch das Yota-Phone 2 bezieht die Rückseite für eine erweiterte Steuerung mit ein. Aber ein Blick auf das neue Konzept von Lavie lohnt sich allemal.

Bilderstrecke starten(10 Bilder)
Bestseller: Die meistverkauften Telefone der letzten 10 Jahre

Die aktuelle Steuerung von iPhone und Co. bringen laut Lavie auch viele Probleme mit sich. Wir bedienen unsere Smartphones im Normalfall mit dem Daumen. Da dieser bekanntermaßen nicht transparent ist, verdeckt er bis zu 25 Prozent des Displays. Außerdem ist er nicht besonders genau, wenn es ums Markieren oder sonstige „filigranere“ Steuerungen geht.

Dual Touch 01

Als Vergleich zieht Lavie Laptops heran. Diese haben ein Touchpad, womit der Cursor recht präzise über die Bildschirmoberfläche bewegt werden kann. In seinem Entwurf haben die Smartphones neben dem allseits bekannten Touchscreen auf der Vorderseite auch ein Touchpad auf der Rückseite.

Dual Touch-Konzept

Wie der Designer angibt, soll es damit möglich sein, mittels Cursor einzelne Wörter sehr genau zu markieren, ohne dass die Sicht aufs Display verdeckt ist. Auch definierte Gesten zum Scrollen und Zoomen sind denkbar. Zu guter Letzt führt er auch noch Spiele an, die zukünftig wesentlich besser gesteuert werden könnten. Ganz einfach, weil unsere Finger nicht mehr auf dem Display benötigt werden. Die Interaktionen würden nur von der Rückseite ausgehen.

Dual Touch 05

Doch das Konzept bringt auch Nachteile bzw. ungeklärte Fragen mit sich. Zum Schutz vor Stürzen oder anderen Einflüssen, schwören viele Nutzer auf Hüllen. Um Dual-Touch zu benutzen, müssten die Anwender wohl auf diese verzichten. Auch eine Lösung für ungewollte Eingaben, wenn man das Telefon einfach nur hält, müsste gefunden werden.

Assaf Lavie wünscht sich, dass die großen Smartphone-Hersteller wie Apple und Samsung zukünftig auf Dual-Touch setzen.

Weitere Artikel zum Thema:

Quelle: blog.assaflavie.com

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung