Auf der Dx3, Kanadas größter Messe für digitales Marketing, hatten die Kollegen von 9to5Mac die Möglichkeit, iBeacon im Einsatz zu testen. Es ist ein interessantes Hands-on-Video entstanden, das zeigt, in welche Richtung sich das Shoppen zukünftig entwickeln könnte.

Der Vorführladen wurde einer Boutique des Luxushändlers LXR & Co nachempfunden. Der Show-Room war komplett mit der iBeacon-Technologie ausgestattet, die mit einer App der Plattform ThirdShelf kommunizierten. Mit Thirdshelf können die Händler problemlos eine App kreieren, die an das jeweilige Sortiment und Angebote angepasst sind.

Im Video sehen wir, wie die iBeacons von Estimote mit dem iPhone interagieren. Der Nutzer enthält eine Willkommensnachricht und maßgeschneiderte Angebote. Außerdem ist es möglich, mit einem einfachen Scan des Strichcodes zusätzliche Informationen über das Produkt einzuholen.

Auch das iPad-Display im Laden fungiert als iBeacon. Es erkennt den jeweiligen Nutzer, auch wenn sich das iPhone lediglich in der Hosentasche befindet und schaltet umgehend auf seinen persönlichen Bereich. Als der Testkäufer sich der Kasse nähert, wird er auch vom Kassensystem „LightSpeed“ sofort erkannt. Daraufhin zeigt  es Bonuspunkte oder persönliche Promo-Aktionen des Kunden an. Auch das Zahlen mit dem iPhone ist mit dieser Technologie ohne Weiteres möglich.

ThirdShelf DX3 iBeacon Shopping Experience.
In der Vergangenheit haben wir bereits über iBeacon berichtet. Es ist ein Ortungssystem für geschlossene Räume. Die im Raum verteilten Sender können mittels stromsparender Bluetooth LE-Technologie mit dem Smartphone kommunizieren und je nach Position relevante Informationen übertragen. Besonders beliebt dürfte der Einsatz von iBeacon in Kaufhäusern sein, wo dem Kunden, wenn er an einem Geschäft vorbei geht, direkt die neuesten Angebote und Aktionen aufs Telefon gesendet werden.

Weitere Artikel zum Thema:

Wenn du zukünftig keine News verpassen willst, dann like uns auf  oder folge uns auf . Damit bist du immer auf dem neuesten Stand.