Ice Bucket Challenge: iPhone 5s von Samsungs Galaxy S5 nominiert

Thomas Konrad 59

Die Ice Bucket Challenge ist nun auch bei den Smartphones angekommen: In einem kurzen Werbefilm setzt sich das wasserdichte Samsung Galaxy S5 der Eisdusche aus und nominiert unter anderem Apples iPhone 5s – ein Werbestunt also. 

Ice Bucket Challenge: iPhone 5s von Samsungs Galaxy S5 nominiert

Am gestrigen Freitag veröffentlichte Samsung Mobile UK den Werbefilm auf Youtube, unsere Kollegen von androidnews.de berichteten bereits.

„Ich bin das Samsung Galaxy S5, das ist meine Ice Bucket Challenge“, erklärt der Sprachassistent des Smartphones. Das Eiswasser kommentiert das Gerät auch: „Mann, ist das kalt!“. Nominiert sind nun Apples iPhone 5s, das HTC One M8 und das Nokia Lumia 930 – alle drei Geräte sind im Gegensatz zu Samsungs Galaxy S5 nicht wasserdicht.

Eine Spende von Samsung geht an die British Motor Neurone Disease Association, berichtet Appleinsider.

Apples Marketing-Chef Phil Schiller, CEO Tim Cook und Dr. Dre nahmen ebenfalls an der Ice Bucket Challenge teil. Cooks Eisdusche wurde sogar in Bild und Ton festgehalten.

Die ALS Ice Bucket Challenge soll auf die Nervenkrankheit ALS aufmerksam machen. Nominierte haben 24 Stunden Zeit, um sich einer Eisdusche zu unterziehen. Wer dies nicht tut, soll im Gegenzug 100 US-Dollar an die ALS Association spenden. Insbesondere prominente Teilnehmer entschieden sich häufig dazu, trotz geleisteter Spenden ein Video der eigenen Eisdusche zu veröffentlichen.

Apples iPhone 5s ist zwar nicht wasserdicht, hat aber dennoch einiges zu bieten: Im Inneren arbeitet Apples A7-Prozessor, dem das Gerät eine Menge Rechenpower zu verdanken hat. Er basiert auf einer 64-Bit-Architektur – ein Novum im Smartphone-Bereich. Das Gerät gibt es in Ausführungen mit 16, 32 und 64 Gigabyte Flash-Speicher – und erstmals in der Geschichte des iPhones auch in Gold. Apple hatte die aktuelle iPhone-Generation im Herbst 2013 zusammen mit dem iPhone 5c vorgestellt. Verbesserungen gab es beim Flaggschiff-Modell auch bei der Kamera und in puncto Sicherheit: Das Gerät lässt sich mit dem eigenen Fingerabdruck entsperren. Apple nennt das Touch ID.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

Weitere Themen

* gesponsorter Link