In Deutschland zahlt man viel für das mobile Internet? Dann habt ihr noch nicht die entsprechenden Preise anderer Länder gesehen. Eine interaktive Infografik von The Economist zeigt, wie viel man in welchem Land für 500 MB Prepaid-Daten zahlt.

 

iPhone 5s

Facts 
iPhone 5s

In den vergangenen Jahren hat sich das mobile Internet stark weiterentwickelt. Hierzulande ist eine Netzverbindung auf dem Smartphone (größtenteils) zum Standard geworden, gleichzeitig wird jedoch über die hohen Preise der Tarife geklagt. Doch betrachtet man die entsprechenden Kosten anderer Regionen anhand der folgenden Infografik, so können wir uns doch recht glücklich schätzen.

Die Internationale Fernmeldeunion der Vereinten Nationen (ITU) ermittelte, gemessen am durchschnittlichen monatlichen Bruttoeinkommen pro Person, wie erschwinglich 500 MB mobiles Prepaid-Datenvolumen in den folgend aufgeführten Ländern sind.

In Österreich gibt es für 3,46 Euro das günstigste mobile Prepaid-Breitband, am anderen Ende der Skala rangiert die Dominikanische Republik mit 201,92 Euro. Deutschland befindet sich mit 9,13 Euro weit vor den USA, wo durchschnittlich rund 63 Euro für 500 MB Prepaid-Daten verlangt werden.

Quelle: economist

Hat dir dieser Artikel gefallen? Schreib es uns in die Kommentare oder teile den Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook oder Twitter folgen.