Falls es jemand zwischen den ganzen Posts zum Thema in den sozialen Netzwerken nicht mitbekommen haben sollte, gestern wurde das offizielle iOS 7-Update für iPhone und iPad veröffentlicht. Zwar sind wir bei androidnext eigentlich keine Freunde der ständigen Fanboi-Schlachten, aber eine Liste von 100 Dingen, die das iPhone 5S auch mit dem neuen OS nicht kann, die meisten Android-Geräte aber schon, finden wir dann allerdings doch erwähnenswert.

 

iPhone 5s

Facts 
iPhone 5s

Natürlich rennen wir hier bei unserer Leserschaft offene Türen ein, denn die große Mehrheit von euch dürfte, wie wir, längst überzeugt sein, dass Android dem mobile OS aus Cupertino in vielen Belangen überlegen ist. Nichtsdestotrotz waren wir nicht nur beeindruckt, als wir die Liste mit 100 Dingen entdeckten, die das kürzlich vorgestellte iPhone 5S im Gegensatz zu Android-Geräten immer noch nicht kann, bei einigen Punkten waren wir ob der mangelnden Alltagserfahrung mit iPhones von der mangelnden Funktionalität schlicht überrascht.

Die komplette Liste könnt ihr in voller Länge bei The Droid Effect nachlesen. Wem das nun zu viele Punkte sind, der kann sich auch die deutlich kompaktere Videoform zu Gemüte führen, in der der Verfasser der Liste, Armando Ferreira, die aus seiner Sicht 20 größten Punkte präsentiert:

Natürlich könnten viele Punkte, egal ob Widgets, Themes, Live Wallpaper oder alternative Launcher unter dem Oberbegriff Individualisierung zusammengeführt werden, die viele iOS-Nutzer gerne als zu unübersichtlich und überwältigend zurückweisen. Wobei man natürlich erwähnen muss, dass man auch Android einfach im Auslieferungszustand nutzen kann und nicht umgestalten muss, es aber eben kann, wenn man es denn möchte.

Die App-Integration, nicht nur im Hinblick auf den Share-Intent, der es erlaubt Inhalte an jede installierte App zu teilen, oder die Möglichkeit Default-Apps, wie zum Beispiel einen bestimmten Browser, festzulegen, zählen dagegen in der Tat zu den großen Vorteilen von Android, die den täglichen Workflow doch dramatisch verbessern können.

Ein Punkt, der mir persönlich bis vor kurzem gar nicht bewusst war, ist die Tatsache, dass man unter iOS immer noch keine alternativen Tastaturen installieren kann, wenn man sein iPhone nicht gerade gejailbreakt hat. Als eine iPhone-besitzende Freundin kürzlich beobachtete, wie ich mit SwiftKey schnell eine Nachricht verfasste, war sie drauf und dran, den Kampf mit Apple-Tastatur und Autokorrektur aufzugeben und ihr iPhone umgehend wieder zu verkaufen. Dieser Punkt ist auch mein persönlicher Favorit auf der Liste, dicht gefolgt von NFC. Eure Lieblingspunkte könnt ihr uns übrigens gerne in den Kommentaren mitteilen.

Bei einigen Aspekten ist allerdings anzumerken, dass sie auch nur wenige Android-Geräte betreffen, zum Beispiel das erwähnte UKW-Radio, IR-Blaster oder auch de BoomSound-Lautsprecher des HTC One. Außerdem sind Punkte wie austauschbare Akkus und erweiterbarer Speicher inzwischen auch unter Android längst nicht mehr selbstverständlich sind; wir bekommen, nicht zuletzt dank der Nexus-Geräte von Google, immer mehr Geräte zu Gesicht, die in diesen Punkten dem iPhone immer ähnlicher werden.

Einige Punkte der Liste müssen also unter Vorbehalt gesehen werden und andere sind vielleicht sogar so klein, dass sie eigentlich zu vernachlässigen sind. Zudem wissen wir, dass Android auch nicht perfekt ist und iOS im Gegenzug auch kein Komplettausfall ist, sondern durchaus auch seine Vorzüge hat. Wir würden uns daher sehr freuen, in Zukunft solch eine Liste auch aus iOS-Sicht zu lesen – vielleicht ja im Zuge der Android KitKat-Vorstellung?

Quelle: The Droid Effect