iPhone 5s und 5c: So viel kosten die Komponenten

Philipp Gombert

Ein gefundenes Fressen für Kritiker: Die Komponenten des 699 Euro teuren iPhone 5s kosten insgesamt lediglich 150 Euro. Aber nicht so schnell, schließlich sollten auch Entwicklungs- und Lagerkosten mit einbezogen werden. 

Vor allem bei Kritikern überaus beliebt: Immer wieder wird der hohe Preis der iPhones sowie anderer Apple-Geräte bemängelt. Natürlich nicht unberechtigt, doch oftmals mit unvollständigen Grundlagen. Wir wissen allesamt, dass das Unternehmen gerne einmal etwas zu viel als zu wenig Geld für dessen Produkte verlangt - siehe das iPhone 5c -, doch sollten auch nicht minder wichtige, dafür jedoch umso verborgenere Ausgaben beachtet werden.

Die Firma IHS hat nun die Komponenten der neuen iPhones genauer untersucht und deren Preis ungefähr ermittelt. Zusammengerechnet würden die Bauteile des iPhone 5s mit 16 GB lediglich 191 Dollar kosten, die der 64 GB-Variante 210 Dollar. Für die Montage werden angeblich 8 Dollar pro Gerät berechnet. Die günstigste Ausführung würde folglich insgesamt 199 Dollar, umgerechnet ungefähr 150 Euro, in dessen Ursprung veranschlagen. Zur Erinnerung: Für 699 Euro lässt sich das iPhone 5s ohne SIM-Lock im Apple Store bestellen.

Bilderstrecke starten(10 Bilder)
Bestseller: Die meistverkauften Telefone der letzten 10 Jahre

Die Komponenten des farbenfrohen iPhone 5c kosten, den Erwartungen entsprechend, etwas weniger als die des großen Bruders. Hier muss Apple für Bauteile und Montage mindestens 173 Dollar zahlen, dem aktuellen Wechselkurs entsprechend rund 130 Euro. Im Apple Store gibt es das Gerät ab 599 Euro.

Kein Wunder, dass Apple Kritik in Kauf nehmen muss. Die Preise der marktreifen Produkte sind hoch angelegt. Doch sollten auch, wie bereits erwähnt, Lager- und Entwicklungskosten mit einbezogen werden. Letzteres verschlingt recht viel Budget, schließlich muss Apple neben dem Gerät auch dessen Software weiterentwickeln. Eine „Last“, welche der Konkurrenz dank Googles Android größtenteils erspart bleibt. Um welche Beträge es sich neben den Komponenten tatsächlich pro iPhone handelt, ist natürlich unklar. Hier spielen mehrere Faktoren eine Rolle. Ich möchte keines Falls abstreiten, dass die Kritik an dem finalen Preis gerechtfertigt ist, es sollte jedoch nicht ausschließlich auf die Kosten der Bauteile geachtet werden. Selbstverständlich zahlt man bei einem Apple-Produkt einiges für die Markte. Insgesamt bleibt viel Raum für Spekulationen.

Quelle: AllThingsD

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung