iPhone & iPad: Für mich nur noch mit Fingerabdrucksensor

Sebastian Trepesch

Morgen ist Verkaufsstart für iPad Air, in Kürze folgt das iPad mini 2. Generation, mit Retina Display. Für mich kommen die neuen Geräte (leider) nicht in Frage: Der Fingerabdrucksensor fehlt.

iPhone & iPad: Für mich nur noch mit Fingerabdrucksensor

Noch vor einem Monat hätte ich auch noch nicht gedacht, dass ich das einmal sagen werde: Ohne Fingerabdrucksensor (Touch ID) geht es nicht mehr. Mit dem iPhone 5s hat Apple das erste Mal diesen erweiterten Homebutton eingeführt. Er ersetzt den vierstelligen Code zum Entsperren, und manchmal auch das Passwort für Einkäufe im App Store.

Fingerabdrucksensor des iPhone 5s: Bequemlichkeit siegt

Ich muss also nur auf den Homebutton drücken und den Finger eine Sekunde darauf liegen lassen, schon ist das iPhone 5s entsperrt. Spielerei? Nein. Bequemlichkeit zum einen, das gebe ich ganz offen zu. Andererseits auch Schnelligkeit. Nur kurz mal die Außentemperatur checken, eine Nachricht lesen oder mit iTunes-Remote einen anderen Titel anwählen – das geht viel schneller mit Touch ID, ohne einen vierstelligen Code eingeben zu müssen.

Iphone 5s Touch Id Einrichten_NEU.
„Bei meinem Windows-Smartphone muss ich nur einen Knopf drücken, und schon ist es entsperrt“, sagte mir kürzlich ein Freund. Äh gut – aber es ist nicht durch einen Sperrcode geschützt. Und ganz ohne Schutz geht es nicht, dafür sind zu viele Internetkonten und Daten auf dem Smartphone hinterlegt.

Bilderstrecke starten
15 Bilder
Mail-App auf iPhone & iPad: 14 Tipps zum Schreiben, Anhänge versenden und Abrufen.

Ungenutztes Potential des Fingerabdrucksensors

Außer bequemeres und schnelleres Entsperren besitzt der Fingerabdrucksensor noch weiteres Potential, das Apple noch gar nicht nutzt – aber zum Beispiel mit iOS 8 einführen könnte.

Meistgefordertes Beispiel: Die Unterstützung mehrerer Benutzer. Wie bei dem Mac oder PC könnten wir weitere Konten einrichten, in denen die Freundin, weitere Familienmitglieder oder ähnlich ihre eigenen Daten pflegen. Mit dem Entsperren per Finger wird die jeweilige Person erkannt und der entsprechende Bereich freigeschaltet.

Zudem könnte Touch ID verstärkt einen Ersatz für Passwörter darstellen. Aktuell nutzt Apple den Fingerabdruck nur für das Laden von Apps aus dem App Store, sofern das der iPhone-Besitzer möchte. Und auch hierbei fragt Apple immer wieder mal nach dem „richtigen“ Passwort der Apple ID.

Allerdings: Kreditkartendaten und ähnliches mit dem Fingerabdruck zu sichern, könnte dann doch zu unsicher sein. Für das Entsperren des iPhones halte ich Touch ID dagegen sicherer als den Sperrcode.

Nächste Seite: Warum der Fingerabdrucksensor sicherer als der Sperrcode ist

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung