Fingerabdrucksensor sicherer als Sperrcode

Ist denn der Fingerabdrucksensor sicher? Touch ID entsperrt mit meinen Fingern das iPhone – ich kann bis zu fünf (oder mehr) hinterlegen. (Laut Apple werden die Fingerabdrücke nur lokal auf dem iPhone abgespeichert, also nicht an iCloud, NSA etc. übertragen. Ich vertraue mal darauf, dass diese Angabe stimmt.) Andere (Lang-)Finger kommen also nicht an die Inhalte meines iPhones.

Doch der Fingerabdrucksensor kann leicht ausgetrickst werden, kam kurz nach Verkaufsstart des iPhone 5s heraus. Wirklich, ist das so?

Wer es darauf anlegt, kann in Puzzlearbeit einen Fingerabdruck von mir nehmen und einen Finger basteln. Der Chaos Computer Club nennt das ein Kinderspiel, TUAW findet es alles andere als einfach, es kann 30 Stunden benötigen. Fakt ist: das Basteln eines Fingerabdrucks benötigt viel Zeit und einige Mittel, von besonderer Drucktinte bis hin zu Latexmilch.

Lasse ich mein iPhone auf dem Tisch liegen und verlasse den Raum, könnten meine Besucher, meine Arbeitskollegen oder weiß der Kuckuck wer nicht schnell mal einen Finger nachbasteln, selbst wenn sie es wollten.

Bei dem Sperrcode sieht die Sache schon anders aus: Wie oft gibt man den ein, ohne das Display abzuschirmen wie an einem Bankautomat. Manchmal geben auch die Wischer auf dem Touchscreen Aufschluss über den Code. Bin ich aus dem Raum, könnte jemand ratz fatz mit dem identifizierten Code das Smartphone entsperren.

Für mich ist der Fingerabdrucksensor im Alltag damit nicht nur viel bequemer, sondern auch sicherer als der Sperrcode.

Anders sieht es aus, wenn mein iPhone geklaut wird. Wer meinen Fingerabdruck findet, der kann mit ausreichend Geduld den Finger nachbauen. Allerdings: Habe ich eine Kreditkarte im Geldbeutel und der wird geklaut, hat der Dieb sofort die Bankdaten. Geldbörse und iPhone sind gleichermaßen nur so sicher, wie man darauf aufpasst… Wahrscheinlich würde mir das geklaute iPhone eher auffallen, als der geklaute Geldbeutel. Über iCloud Zurücksetzen könnte zumindest die Daten „retten“.

Bilderstrecke starten(10 Bilder)
Bestseller: Die meistverkauften Telefone der letzten 10 Jahre

iPad Air und iPad mini Retina ohne Touch ID

In den letzten Wochen habe ich festgestellt: Das Entsperren des iPhone 5s ist so bequem, dass mich der Sperrcode meines iPads mittlerweile nervt. Ich besitze übrigens noch die zweite Generation. Wahrscheinlich hätte ich mir jetzt das iPad Air zugelegt – doch ich werde nun auf ein neues Modell mit Fingerabdrucksensor warten. Vielleicht ist es ja schon im Frühjahr 2014 soweit.

Warum hat Apple nicht jetzt schon das iPad Air und iPad mini mit Retina Display mit Touch ID ausgestattet? Es lag wohl an mangelndem Nachschub dieses Bauteils. Die zeitweiligen Lieferschwierigkeiten des iPhone 5s sollen dem Fingerabdrucksensor geschuldet sein. Da wäre es unklug, vor Weihnachten noch ein zweites Gerät zu veröffentlichen, das diesen benötigt.