Mehr verkaufte iPhones: Apple in Nordamerika wieder vor Samsung

Thomas Konrad 8

Im vergangenen Weihnachtsquartal konnte Apple seinen Smartphone-Marktanteil in Nordamerika auf 48 Prozent erhöhen. Das geht aus aktuellen Zahlen des Marktforschungsunternehmens CIRP hervor.

Mehr verkaufte iPhones: Apple in Nordamerika wieder vor Samsung

Starke iPhone-Verkäufe in den drei Monaten bis Ende Dezember haben Apple einen deutlich größeren Marktanteil beschert als noch im vorigen Quartal. Der iPhone-Hersteller kam damals lediglich auf 34 Prozent. Samsungs Anteil dagegen sank von zuvor 38 auf 31 Prozent. Auf dem nordamerikanischen Markt liegt Apple laut CIRP also wieder deutlich vor der koreanischen Konkurrenz.

 

In Sachen Betriebssystem liege Apple ebenfalls vorn, wenn auch nur knapp. 48 Prozent aller Aktivierungen gingen auf Apples Konto, 46 der Anwender entschieden sich dagegen für die Android-Plattform.

Am Dienstag berichteten wir über iPhone-Rekordverkäufe: 51 Millionen davon gingen vor und während des Weihnachtsgeschäfts über die Ladentheke - zwischen Juli und September waren es 47,8 Millionen.

Die US-Mobilfunkanbieter dürfte das Ergebnis ebenfalls freuen: Laut Consumer Intelligence Research Partners haben iOS-Anwender nämlich deutlich höhrere Handy-Rechnungen. Über die Hälfte der iOS-Nutzer gebe monatlich mehr als 100 US-Dollar für Telefonate, Textnachrichten und mobile Daten aus. Auf der Android-Plattform macht das nur jeder Dritte.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

Weitere Themen

* Werbung