Projekt Seed will iPhones in MacBooks und iMacs verwandeln

Ben Miller 28

Mit dem Hardware-Konzept Seed zeigt eine Gruppe von Entwicklern und Designern, in welche Richtung sich Mobile Computing entwickeln könnte.

Projekt Seed will iPhones in MacBooks und iMacs verwandeln

In der Post-PC-Ära wird mehr Geld mit Smartphones als mit PCs verdient. Dementsprechend fließt auch mehr Geld in die Weiterentwicklung von Smartphones als in jene von PCs .

Unsere Mobiltelefone werden zu kleinen Supercomputern für die Hosentasche herangezüchtet, die uns immer begleiten und unsere wichtigsten Daten und Inhalte speichern. Das iPhone 5s beispielsweise besitzt als erstes Smartphone einen 64-Bit-Prozessor der „Desktop-Klasse“ und ist in Benchmarks teilweise schneller als ein 2010er Mac mini. Dabei ist das iPhone 5s aber 12 Mal leichter, gut 5 Mal kleiner und akkubetrieben.

So beeindruckend diese Rechenleistung auch ist, sie ist gefangen in einem kompakten Formfaktor,  der sich nicht wirklich anpassen kann, kombiniert mit einem vergleichsweise kleinem Touchscreen-Display. Hier kommt das Projekt Seed ins Spiel.

Seed will aus Smartphones Tablets, Laptops, Desktop-Rechner und Smart-TVs machen – je nachdem was man gerade braucht oder machen will. Das iPhone könnte so zum Herzstück für die Geräte wie MacBook oder iMac werden, die wir im Alltag verwenden.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

Weitere Themen

* Werbung