iPhone: 5 Lautsprecher aus dem Haushalt im „Eigenbau“

Sven Kaulfuss 4

Die verbauten Soundfähigkeiten des iPhones sind leider beschränkt. Geeignete Lautsprecher versprechen ein besseres Klangerlebnis. Dabei müssen wir uns diese nicht unbedingt kaufen. Wir zeigen, wie wir uns mit 5 Haushaltsgegenständen behelfen – kein Aprilscherz.

iPhone: 5 Lautsprecher aus dem Haushalt im „Eigenbau“

Nicht immer haben wir ein mobiles Soundsystem für das iPhone zur Hand. Ein Blick in den eigenen oder fremden Haushalt offenbart uns hingegen diverse Optionen zur Klangverbesserung – die Physik macht es möglich. Allen Vorschlägen liegt das Prinzip eines Megafons zugrunde. Der Schall des integrierten Lautsprechers wird dabei gelenkt und in seiner Ausbreitung verändert, sprich die Lautstärke beziehungsweise das Volumen des Klangs wird erhöht.

Findige Zubehörhersteller machen sich dies zunutze und offerieren teils für wenige Euro bis hin zu für einige hundert Euro. Diese Ausgaben für solche „Flüstertüten“ können wir uns meistens sparen. Probiert einfach mal die folgenden fünf Vorschläge aus – ihr werdet überrascht sein.

Artikelüberblick 5 Haushaltsgegenstände als Lautsprecherersatz für das iPhone
Seite 1: Der Kaffeebecher (Keramik)
Seite 2: Die Vase (Glas)
Seite 3: Der „Pringles-Effekt“
Seite 4: Der Kochtopf (Gusseisen)
Seite 5: Die Schublade

Der Kaffeebecher (Keramik)

Der Lautsprecher auf Basis eines Kaffeebechers ist wohl der Klassiker und die einfachste Möglichkeit. Wir stellen kurzerhand das iPhone aufrecht in das Trinkgefäß – fertig. Die Klangverbesserung werden wir sofort hören können. Zudem ist ein solches „Soundsystem“ noch äußerst mobil, besitzt einen Henkel und ist abwaschbar. Doch Vorsicht: In unseren Tests haben sich volle Kaffeetassen als ungeeignet entpuppt. Ergo: Lieber vorher das Gefäß leeren.

Noch ein Tipp: Auch andere Behältnisse aus Keramik sind geeignet. Besonders gut gelingt der Megafon-Effekt bei Schüsseln und Schalen, die etwas höher als das iPhone sind.

Solltet ihr wider erwarten keine Kaffeebecher besitzen, wir wäre es dann mit diesem speziellen Exemplar…

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

* Werbung