Fahrradzubehör für iPhone und Android-Smartphones: Mit dem iRad optimal auf Tour

Sebastian Trepesch 3

Mit dem Smartphone auf Fahrrad-Tour – welches Zubehör und welche Apps sollte man nicht vergessen? Wir haben Produkte getestet und geben Tipps.

Fahrradzubehör für iPhone und Android-Smartphones: Mit dem iRad optimal auf Tour

Die Osterfeiertage, der erste Mai, Pfingsten, die Wochenenden und besonders ein hoffentlich schönes Wetter locken auf das Fahrrad. Android-Smartphone und iPhone sind dabei ein hilfreiches Zubehör – an erster Stelle für die Planung, die Navigation und das Tracking der Radtour. Doch um das Handy auf dem Fahrrad gut einsetzen zu können, benötigt man noch ein paar Kleinigkeiten:

Bike-Power Fahrrad-Powerbank

Ist man den ganzen Tag auf dem Sattel und nutzt das Smartphone zur Navigation, kommt man an einem Zusatzakku nicht vorbei. GPS und das eingeschaltete Display (noch dazu bei Tageslicht) sind nun mal zwei der größten Stromverbraucher.

Wer keine Lenkertasche besitzt, sondern das iPhone in einem passenden Case direkt am Lenker befestigt, der hat ein Problem: Wohin mit dem Zusatzakku?!

mit einem Fahrrad-USB-Akku von goodbay eine praktikable Lösung: Den Zusatzakku befestigt man dank einer Gummilasche direkt am Lenker oder Rahmen des Fahrrads. Somit kann man weiterhin auf die Lieblings-Fahrradhalterung für das iPhone zurückgreifen und hat nur das Nötigste an Gewicht am Rad. Angeschlossen wird das iPhone (oder sonstiger Verbraucher) über USB, geladen wird Bike-Power über Micro-USB.

Die 5000 mAh Kapazität helfen, dass man noch mit gut geladenem iPhone am Zielort ankommt. Und falls die Fahrradbeleuchtung den Geist aufgibt, kann man die (sicher nicht StVO-zugelassen) Taschenlampenfunktion des Akkus zum Vorderlicht umfunktionieren. Nur Regnen darf es nicht, denn der Akku ist leider nicht wetterfest.

Bike-Power bei Arktis ansehen *

Wer am Fahrradlenker eine Tasche nutzt (siehe auch folgend), der stecke lieber dort einen klassischen Zusatzakku ein. Das dürfte meist doch die komfortablere, aber auch kostengünstigere Lösung sein (siehe ). Zudem kann man für lange Touren noch größere Akkus, zum Beispiel mit 15000 ider 20000 mAh einpacken.

Kommen wir auf der nächsten Seite zu den Fahrradhalterungen für Smartphones:

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

* Werbung