Neu ist der Funkchip im iPhone 5s und auch iPhone 5c, der mehr LTE-Frequenzen und dementsprechend mehr LTE-Netze unterstützt. In Deutschland sind zusätzlich zur Telekom auch Vodafone und o2 kompatibel. Um LTE im Netz von o2 mit dem 5s und 5c nutzen zu können, wird aber demnächst ein Firmware-Update für die neuen iPhones nachgereicht.

Natürlich unterstützt der Broadcom-Chip 802.11a/b/g/n WLAN-Netzwerke. Letzteren Standard mit 2,4 und 5 GHz. Auch bietet er GPS, Bluetooth 4.0, Bluetooth Low Energy (BLE). Theoretisch unterstützt der Chip auch FM (Radio), dies wurde von Apple jedoch nicht freigeschaltet bzw. berücksichtigt.

iBeacons

NFC sucht man im iPhone 5s vergebens. Nicht weil Apple NFC nicht integrieren könnte. Mit BLE und „iBeacons“ ist man in Cupertino bereits einen Schritt weiter.

Quasi nebenbei hat Apple im vergangenen Juni im Zuge der Präsentation von iOS 7 auch „iBeacons“ als eines der vielen neuen Features erwähnt.

iBeacons kann man sich wie kleine Bluetooth-Funkzellen vorstellen, mit denen das iPhone 5s per Bluetooth Low Energy über relativ kurze Distanz kommunizieren kann.

Ein "iBeacon" der Firma estimote
Ein "iBeacon" der Firma estimote

Das Apple TV 3 beispielsweise lässt sich dank iBeacon-Technologie sehr unkompliziert und schnell mit den eigenen Einstellungen und Log-in-Daten versehen. Hierzu hält man das iPhone im Zuge der Installation des Apple TV 3 einfach an das Gehäuse der Set-Top-Box.

Es gibt bereits auch spezielle iBeacon-Boxen verschiedener Hersteller, die beispielsweise an Flughäfen oder in Geschäftslokalen Nutzern Zusatzinformationen bereitstellen können.

Estimote Bluetooth Smart Beacon - iBeacon-compatible

Wertung

10/10
“Nach unserem ersten Kurztest gehen wir in diesem Review nun ins Detail. Wenig überraschend ist das iPhone 5s das bis dato beste iPhone.”