Nexus 5 vs. iPhone 5s: Vergleich der Smartphone-Duellanten

Sven Kaulfuss 2

Dieser Tage bekommt es das iPhone 5s mit einem neuen Herausforderer zu tun. Das Google Nexus 5 möchte besser sein. Wir zeigen die Unterschiede der beiden Aspiranten – zunächst in einer technischen Gegenüberstellung, ein Vergleichstest folgt später.

Nexus 5 vs. iPhone 5s: Vergleich der Smartphone-Duellanten

Nexus 5 vs. iPhone 5s: Eine Frage der Größe

Das iPhone 5s gibt es nach wie vor im hochwertigen Aluminiumkleid – erhältlich in den Farben Silber, Spacegrau und Gold. Das Nexus 5 verzichtet dagegen auf Edelmetalle und zeigt sich in Plastik (Weiß oder Schwarz). Schlecht muss dies nicht sein, handelt es sich doch um eine leicht gummierte Plastikoberfläche. Vorteile: Fühlt sich wärmer an und dürfte rutschfester sein. Alu-Fetischisten wird dies jedoch nicht überzeugen können. Aufgrund des kleineren Displays ist das iPhone 5s erheblich kompakter und ein Stückchen leichter. Eine Einhandbedienung gelingt da eher, beim Nexus 5 nur schwerlich möglich.

iPhone 5S Nexus
Materialien Aluminium, Glas Plastik, Glas
Gewicht 112g 130g
Dimensionen, in mm
(Höhe x Breite x Tiefe)
123,8 x 58,6 x 7,6 137,84 x 69,17 x 8,59

Display: Pixelschlacht um PPI und Co

Beim Bildschirm muss sich das iPhone 5s auf dem Papier geschlagen geben. Das Nexus 5 offeriert dem Anwender ein größeres Display (4,95 Zoll) mit einer Full-HD-Auflösung (1.920 x 1.080 Pixel). Folglich ist auch die Pixeldichte wesentlich höher: 445 ppi vs. 326 ppi. Wirklich sinnvoll ist dies allerdings nicht, denn schon beim iPhone 5s kann der Anwender keine einzelnen Pixel mehr ausmachen. So bleibt also noch die reine, größere Arbeitsfläche des Nexus 5 als Vorteil bestehen. Übrigens: Auch das Nexus 5 verwendet ein IPS-Display.

Nexus 5 Unboxing und Hands On.
iPhone 5S Nexus 5
Displaygröße 4 Zoll 4,95 Zoll
Auflösung 1136 x 640 Pixel 1920 x 1080
Pixeldichte 326 ppi 445 ppi
Technologie IPS IPS
Bilderstrecke starten
62 Bilder
Lustige Siri-Sprüche: „Ich bin eher ein freies Radikal!“.

Kameras von Nexus 5 und iPhone 5s: Details sind wichtig

Vermeintlicher Gleichstand bei der Optik: Beide Smartphones verfügen über eine rückwärtige Kamera mit 8 Megapixel, die Frontkamera begnügt sich mit 1,2 (iPhone 5s) bzw. 1,3 Millionen Pixel (Nexus 5). Und doch gibt es Unterschiede im Detail. Bei HD-Ready-Videoaufnahme kann das iPhone 5s für Superzeitlupen bis zu 120 Bilder die Sekunde aufzeichnen. Das Nexus 5 muss hier passen. Ebenfalls zum Vorteil gereicht dem iPhone 5s seine schnelle Reaktionszeit und die Leistung des A7-Chips – möglich sind Serienaufnahmen mit 10 Bildern pro Sekunde. Rundum eine gute Kamera. Dafür punktet das Nexus 5 beispielsweise mit Zusatzfunktionen (z.B. Photo Sphere – 360-Grad-Aufnahmen).

iPhone 5S Nexus 5
Auflösung Rückkamera 8 Megapixel 8 Megapixel
Videofunktion 1080p Full HD 1080p Full HD
Auflösung Frontkamera 1,2 Megapixel 1,3 Megapixel
Sonstiges Zeitlupenfunktion (120 fps),
True Tone Blitz,
Serienbild-Funktion (10 fps)
Auto-Effekte,
Photo Sphere,
optische Bildstabilisierung

Kraftspender: Wie lange hält der Akku?

Glaubt man den Herstellern, dann befindet sich das Nexus 5 im Vorteil. Es bietet eine 50 Stunden höhere Stand-by-Zeit und ein Plus an sieben Stunden Gesprächszeit. Erwähnenswert: Bei der entscheidenden Internetnutzung legt das iPhone 5s gegenüber dem Android-Barren zu.

iPhone 5S Nexus 5
Akku-Kapazität 1440 mAh 2.300 mAh
Gesprächszeit (3G) bis 10h bis 17h
Standbydauer bis 250h bis 300h
Surfen im Web (LTE) bis 8h bis 7h
Surfen im Web (WLAN) bis 10h bis 8,5h

Datenlogistik: Speicherplatz

Negativ bei beiden Duellanten: Keiner bietet einen Erweiterungsslot für Speicherkarten. Die Modellwahl will also von Anfang an gut bedacht sein, da ein späteres Upgrade nicht möglich ist. Das iPhone 5s gibt es im Gegensatz zum Nexus 5 auch mit 64 GB. Ein Vorteil für Nutzer von speicherhungrigen Daten.

iPhone 5S Nexus 5
Speicherkapazität(en) 16 GB, 32 GB, 64 GB 16 GB, 32 GB
Erweiterbarkeit

Auf der zweiten Seite des Artikels werfen wir noch einen Blick auf Prozessor, Arbeitsspeicher und die Unterstützung der diversen Funkstandards. Zum Schluss präsentieren wir unser vorläufiges Fazit.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

* gesponsorter Link