Gebrauchtes iPhone kaufen: Was muss man beachten, um kein "Bastlergerät" zu erwischen?

Kevin Kreusche 1

Seit dem 20.09.2013 sind sie da, die neuen iPhones. Mit dem iPhone 5S und dem iPhone 5C präsentierte Apple zwei würdige Nachfolger des iPhone 5. Das sollte man doch meinen, dass die Vorgänger nun um einiges günstiger zu haben sind. Doch wenn man sich nun ein gebrauchtes iPhone kaufen möchte, wie kann man sich vor „Bastler-Geräten“ schützen?

Gebrauchtes iPhone kaufen: Was muss man beachten, um kein "Bastlergerät" zu erwischen?

Das erste, was ihr in Augenschein nehmen solltet, sind die zwei Schrauben links und rechts neben dem Dock-Connector. Sollten die Schrauben schon etwas abgenutzt aussehen oder sogar komplett fehlen, ist dies das erste Zeichen, dass das Gerät schon einmal geöffnet wurde.

Ihr solltet euch nun die Fragen stellen: Warum wurde das Gerät schon einmal geöffnet ? Wurde an dem Gerät etwas ausgetauscht? Wenn ja, wurden Original-Ersatzteile verwendet? Und vor allem, wo wurde die Reparatur durchgeführt ?

Aber auch an anderen Bauteilen kann man optisch schon sehen, ob diese ersetzt worden sind oder nicht. Beispielsweise an dem Backcover eines iPhone 4 oder iPhone 4S.

Um jedes Backcover verläuft ein schwarzer oder weißer Plastikrahmen, je nach Farbe des Geräts. Solltet ihr hier zwischen Plastikrahmen und Glas unnormale Spaltmaße feststellen, kann es sich mit hoher Wahrscheinlichkeit um ein Nachbau-Ersatzteil aus Fernost handeln.

Aber auch die Kameralinse ist ein wichtiges Indiz dafür, ob es sich um ein Originalteil oder um ein Nachbauteil handelt. Bei Originalteilen schließt die Kameralinse exakt mit dem Glas ab. Ihr könnt dies einfach überprüfen, indem ihr mit eurem Finger über die Kameralinse fahrt. Falls die Kameralinse über dem Glas stehen sollte oder etwas in das Glas gedrückt ist, handelt es sich vermutlich auch hier um kein Originalteil.

Aber wie erkennt man, ob das Display schon einmal ausgetauscht wurde oder nicht? Auch hier sollten beim ersten Blick die Spaltmaße überprüft werden. Sollten euch hier die Spaltmaße ungewöhnlich groß vorkommen, handelt es sich wahrscheinlich auch hierbei um ein Nachbauteil.

Gerade bei weißen iPhones gibt es aber noch etwas, dass ihr selbst überprüfen könnt. Und zwar die Farbunterschiede. Nachbauteile sind meist gräulicher bzw. sie wirken schon fast etwas vergilbt und sind nicht strahlend weiß, wie die Originalteile.

Meistens wird bei einem Displaywechsel, der Homebutton nicht mit getauscht. Sollte der Homebutton strahlend weiß sein und euch das Display-Glas etwas gelblicher vorkommen bzw. solltet ihr extreme Farbunterschiede dieser beider Komponenten feststellen, ist wohl schon etwas an dem Gerät gemacht worden. Hier sollte ihr den Verkäufer auf jeden Fall darauf ansprechen.

Bilderstrecke starten
9 Bilder
Empfehlenswerte Ski-Apps für das iPhone: Pistenplan, Tracking, Lawinenwarner und Skigymnastik.

Gebrauchtes iPhone kaufen: Unterschiede zwischen Original und Kopie

Doch was ist der Unterschied zwischen Original und Nachbau? Folgende Merkmale sind Anzeichen von nachgebauten Ersatzteilen:

  • kein gehärtetes Glas, zerkratzt und bricht schneller
  • keine Anti-Fett Beschichtung, Fingerabdrücke setzten sicher schneller und deutlicher ab
  • Spaltmaße, zwischen Displayglas und Plastikrahmen
  • Farbabweichungen
  • kein originales Retina-Display
  • Displays in vielen Fällen sehr gelbstichtig
  • Sensorik bei manchen Displays nicht mehr funktionsfähig.

Aber auch alle Buttons sollten überprüft werden. Der Home-Button, der Power Button, die Lautstärketasten und der Stummschalter sollten beim ersten Klick direkt reagieren. Auch sollte ein guter Druckpunkt zu spüren und ein „Klicken“ zu hören sein.

Da wir natürlich bei einem Kauf nicht in das Gerät hinein sehen können und sich bei einem iPhone die Akkukapazität auch nicht auslesen lässt, wie zum Beispiel bei einem MacBook, hilft es leider nur den Verkäufer zu fragen, ob der Akku schon mal gewechselt wurde oder wie lange das Gerät im Durchschnitt noch hält. Da ein Akku-Austausch immer günstig durchzuführen ist, wäre dies auch nicht das größte Problem. Ein Austausch des Akkus empfiehlt sich allgemein nach ca. zwei Jahren durchführen zu lassen.

Sofern von vornherein klar war, dass etwas ausgetauscht worden ist oder sich das während der Besichtigung bzw. des Kaufes herausgestellt hat, gilt es, sich immer eine Rechnung zeigen zu lassen. Falls der Verkäufer eine Reparatur als Privatmann vorgenommen hat, gibt es keine Rechnung – ganz klar. Hier würde ich persönlich von einem Kauf abraten. Wurde die Reparatur von einem Dienstleister durchgeführt, sollte angefragt werden,welche Ersatzteilqualität verwendet wurde.

Da man durch die Ersatzteile aber immer noch nicht sieht, wie sauber gearbeitet wurde, sollte hier die Seriosität des Dienstleisters geprüft werden, z. B. ob eine seriöse Webseite vorhanden ist, ob das Impressum korrekt und rechtssicher ist, ob eine Widerrufsbelehrung vorhanden ist und natürlich ob Datenschutz gegeben ist.

Weißes iPhone, aber die Verpackung eines schwarzen Gerätes ?

Nein, ein weißes iPhone in einer Verpackung für ein schwarzes Gerät ist nicht normal. Apple liefert je nach Gerätefarbe passende Originalverpackungen aus. Hier liegt der Verdacht nahe, dass das Gerät umgebaut wurde. In den meisten Fällen wird „nur“ das Display, der Home-Button und das Backcover getauscht. Dass der Dock-Connector sowie der Klinkenanschluss im Gerät aber auch je nach Gerätefarbe angepasst sind, sprich entweder Schwarz oder Weiß, beachten nur die Wenigsten. Ein kurzer Blick in den Dock-Connector oder Klinken-Anschluss genügt, um zu sehen, ob es umgebaut wurde. Ist dieser zum Beispiel bei einem weißen Gerät schwarz, kann etwas nicht stimmen. Entweder wurde dann nur der Dock-Connector ausgetauscht oder das komplette Gerät umgebaut.

Zu guter Letzt: iOS 7!

Seit iOS 7 ist bei Gebrauchtgeräten zudem zu beachten, dass zur Aktivierung eines bereits vorher aktivierten Gerätes die Apple ID des Vorbesitzers erneut eingegeben werden muss. Ansonsten ist das Gerät nicht funktionsfähig und lässt sich selbst durch das Wiederherstellen durch iTunes nicht aktivieren.

Achtet darauf, dass der Vorbesitzer vor dem Zurücksetzten unter „Einstellungen -> iCloud“ den „Haken“ bei „Mein iPhone suchen“ entfernt. Erst dann sollte das Gerät wiederhergestellt werden. Bei allen Geräten, welche sich bereits im Werkszustand befinden, sollte die Aktivierung zur Sicherheit mit dem Vorbesitzer durchgeführt werden, falls die vorhandene Apple-ID abgefragt wird.

Geräte, auf denen sich noch iOS 6 befindet, können auch ohne oben stehende Schritte zurückgesetzt werden und problemlos aktiviert werden.

Gastautor Kevin Kreusche ist Chef des Reparaturservices iWerkstatt. Mehr zu seiner Person

Bildquelle (Apfel im Titel): spoiled one bad red apple von shutterstock

Quiz: Bist du ein iPhone-Experte?

Wie gut kennst du dich rund um das Thema iPhone aus? Teste dein Wissen mit diesen 15 Fragen: 

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

* Werbung