iPhone 5s: Zeitlupenvideos (Slo-Mo) auf dem Mac mit iMovie nutzen (Tipp)

Sven Kaulfuss

Die Kamera des iPhone 5s beherrscht eine beeindruckende Zeitlupenfunktion (Slo-Mo). Auf dem iPhone lassen sich diese Videos leicht bearbeiten und teilen. Importiert man ein solches Video jedoch direkt auf den Mac, so „verschwindet“ der Effekt. Die Lösung…

iPhone 5s: Zeitlupenvideos (Slo-Mo) auf dem Mac mit iMovie nutzen (Tipp)

Zu den herausragenden Neuerungen des iPhone 5s gehört die verbesserte Kamera. Auf Wunsch zeichnet diese Videos mit 120 Bildern pro Sekunde auf – bei einer Auflösung von 720p (HD-Ready). Möchte man hiervon Gebrauch machen, so wählt man in der App den Modus „Slo-Mo“. Fortan zeichnet die Kamera mit der hohen Bildfrequenz auf. Nach getaner Arbeit wählt man im Anschluss den passenden Ausschnitt, schon wird dieser mit einem Viertel der ursprünglichen Geschwindigkeit und einer hohen Detailgenauigkeit abgespielt.

Das Ergebnis der Bemühungen kann der Nutzer auf vielfältige Art und Weise teilen – per iMessage, Mail, YouTube, Facebook etc. Ambitionierten „Cuttern“ genügt dies nicht. Sie präferieren die Weiterverarbeitung auf dem Mac unter OS X. Ungeübte Anwender erleben dann allerdings eine Überraschung: Der auf dem iPhone festgehaltene Zeitlupeneffekt scheint dahin. Das Video wird allein in normaler Geschwindigkeit wiedergegeben – wie bereits im kurzen Test des iPhone 5s bemerkt.

iPhone 5s: Zeitlupenvideos mit iMovie auf dem Mac verwenden

Natürlich beinhalten auch die importieren Filme auf dem Mac die hohe Bildrate von 120 Bildern pro Sekunde. Der Zeitlupeneffekt muss jedoch manuell eingestellt werden. Wie gehen wir vor? Stellvertretend für alle Schnittprogramme möchten wir am Beispiel von iMovie die Vorgehensweise zeigen.

  • Zunächst importieren wir das betreffende Video. Entweder von der Festplatte oder aber direkt vom iPhone (Menübefehl „Aus Kamera importieren…“ bzw. per Tastaturkürzel Befehl und i).
  • Nach dem Import fügen wir den Videoclip einem vorhandenen oder neuem Videoprojekt hinzu.
  • Im Anschluss daran, teilen (Kurzbefehl: Umschalt-, Befehlstaste und s) wir das Video in drei Clips auf. Der mittlere Bereich wird anschließend verlangsamt, soll also die Zeitlupenfunktion erhalten.

  • Wir wählen den mittleren Clip aus, gehen zum Menüpunkt „Clip“ und nutzen den ersten Menüunterpunkt „Zeitlupe“. Wir können uns nun entscheiden, ob der Clip mit 50 Prozent, 25 Prozent oder nur 10 Prozent der ursprünglichen Geschwindigkeit abgespielt werden soll. Das iPhone 5s spielt Slo-Mo-Videos automatisch mit 25 Prozent ab.

Fertig: Schon haben wir auf dem Mac unseren Zeitlupeneffekt „gerettet“. Ähnliche Funktionsweisen bieten Final Cut Pro oder Adobe Premiere, selbstredend auch Schnittprogramme auf dem PC unter Windows.

Extratipp: Noch mehr Einfluss auf die Abspielgeschwindigkeit bietet uns ein Doppelklick auf den gewählten Videoclip. Unter dem Punkt „Geschwindigkeit“ stehen uns alle Optionen offen, die gewünschte Prozentzahl der Abspielgeschwindigkeit kann frei gewählt und eingegeben werden.

Quiz: Bist du ein iPhone-Experte?

Wie gut kennst du dich rund um das Thema iPhone aus? Teste dein Wissen mit diesen 15 Fragen: 
* gesponsorter Link