Abgetaucht: iPhone 6 überlebte sechs Wochen auf dem Meeresgrund

Ansgar Warner 14

Viele iPhones gehen Tag für Tag verloren, manche tauchen nie wieder auf – vor allem, wenn man sie versehentlich im Meer versenkt. Es gibt aber Ausnahmen: Sport-Taucher fanden im Pazifik jetzt ein noch funktionsfähiges iPhone 6.

Abgetaucht: iPhone 6 überlebte sechs Wochen auf dem Meeresgrund

Wer beim Kajak-Trip in der Bucht von Monterey sein iPhone dabei hat, tut gut daran, Vorsichtsmaßnahmen zu ergreifen – vor allem in Form einer wasserdichten Schutzhülle. So gesehen hatte der Mann, um den es in dieser Story geht, alles richtig gemacht. Das nagelneue iPhone 6 war nach einem Sturz ins Wasser aber trotzdem futsch, denn leider hatte sich die zur Schutzhülle gehörende Befestigungskordel gelöst. Nach dem Verlust des iPhones aktivierte der Benutzer via iCloud den „Verloren“-Modus und wartete noch ein paar Tage lang via iPhone-Suche-Feature auf ein Lebenszeichen. Als er sich schon längst ein neues iPhone angeschafft hatte, kam dann plötzlich die Nachricht, das alte iPhone sei eingeschaltet worden. Nach der Kontaktaufnahme mit dem ehrlichen Finder stellte sich heraus: Sporttaucher hatten das Gerät unversehrt auf dem Meeresgrund entdeckt – dank wasserdichter Schutzhülle war es auch nach mehreren Monaten unter Wasser noch funktionsfähig. Auf der Storytelling-Plattform imgur.com kann man die komplette Geschichte nachlesen, inklusive Fotos vom Survival-iPhone. Die Schutzhülle stammte übrigens von US-Anbieter Kobert.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung