Magnetisches iPhone-Zubehör kann Störungen verursachen

Julien Bremer 4

iPhone-Zubehör, das über einen Magneten oder Metall-Elemente verfügt, kann Störungen an den neuesten Modellen von Apples Smartphones verursachen. Diese können sowohl die Bildstabilisierung als auch das NFC-Modul betreffen. 

Magnetisches iPhone-Zubehör kann Störungen verursachen

Viele Nutzer setzen auf zusätzliche Linsen für ihr Smartphone, um das Spektrum der mobilen Fotografie zu erweitern. Etliche davon, werden mit einem Magnet an das iPhone befestigt und bieten somit stabilen Halt am Gerät. Doch bei einigen wenigen Anwendern führt genau dieser Magnet-Verschluss zu Problemen. Diese sind bisher nicht besonders gut dokumentiert, betreffen aber sowohl den optischen Bildstabilisator des iPhone 6 Plus als auch das NFC-Modul.

Apple reagierte nun in seinem aktualisierten Support-Dokument und gesteht die Probleme mit Zubehör-Produkten ein. Darin wird dem Nutzer geraten, bei verwackelten Bildern auf ein Metall-Gehäuse oder aber eine magnetische Zusatzlinse zu verzichten. Außerdem soll das Unternehmen den Herstellern von „Made for iPhone“-Zubehörartikeln dazu geraten haben, auf Metall und Magneten zu verzichten (via 9to5mac).

Wie sich diese Störungen auf die Bildstabilisierung auswirken können, seht ihr im folgenden Video:

Apple soll die Hersteller bereits früher darauf hingewiesen haben, dass solche Zubehör-Produkte zu Problemen am Kompass vom iPhone führen kann. Doch die Features der optischen Bildstabilisation und dem NFC-Modul werden häufiger benutzt und dürften somit eine größere Relevanz für alle Beteiligten haben.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung