Neue iPhones unterstützen H.265-Codec für FaceTime

Florian Matthey

Bei der Präsentation der neuen iPhones hat Apple nur die wichtigsten der neuen Features genannt. Eines, das bisher weniger Aufmerksamkeit bekommen hat, ist die Unterstützung von H.265-Video bei FaceTime-Video-Verbindungen.

Neue iPhones unterstützen H.265-Codec für FaceTime

In den technischen Daten zum iPhone 6 und iPhone 6 Plus nennt Apple ein interessantes Feature: Neben H.264 unterstützen die neuen Geräte auch den Codec H.265 bei FaceTime-Video-Verbindungen über das Mobilfunknetz.

H.265, auch High Efficiency Video Coding (HEVC) genannt, verspricht eine doppelt so starke Kompression bei gleichbleibender Videoqualität. Das heißt, dass bei gleichbleibender Qualität nur noch halb so viele Daten über das Mobilfunknetz verschickt werden müssen, wenn Benutzer zweier H.265-fähigen Geräte miteinander FaceTime benutzen - zunächst ist es also nur dann relevant, wenn zwei iPhone-6-(Plus-)Benutzer miteinander über FaceTime telefonieren.

Mit neuen iPads dürften aber noch im Herbst weitere Geräte mit H.265-Fähigkeit folgen, auch könnte Apple die Unterstützung für Macs nachrüsten. Beim iPhone 5s und älteren iPhones dürfte dies allerdings nicht geschehen - zumindest benennt Apple bezüglich der technischen Daten des Gerätes weiterhin nur H.264-Videos bei FaceTime-Gesprächen.

Manche Quellen spekulieren, dass sich im neuen Apple-A8-Chip ein Encoder/Decoder-Modul für H.265-Videos befindet, das in bisherigen Geräten fehlt.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung