Alle iPhone-Generationen im Speed-Test (Video des Tages)

Ben Miller 11

Seit 2007 hat Apple ganze 10 iPhone-Modelle auf den Markt gebracht. Im heutigen Video des Tages von EverythingApplePro treten die beiden neusten iPhones, das iPhone 6 und iPhone 6 Plus, im Geschwindigkeitsvergleich gegen den Rest der iPhone-Familie an.

Alle iPhone-Generationen im Speed-Test (Video des Tages)

Apple legt bekanntlich großen Wert auf das optimale Zusammenspiel von Hardware und Software – nicht nur beim iPhone oder iPad, sondern auch bei den Macs. Das ist es, was Apples Produkte auszeichnet. Wie im direkten Vergleich zwischen allen 10 iPhone-Modellen zu sehen, hinken die älteren Generationen bei manchen Tests nicht sonderlich weit hinterher.

Nun ist natürlich nicht auf allen gezeigten iPhones dieselbe iOS-Version installiert. Neuere iOS-Versionen sind umfangreicher als ältere. Sie verfügen über mehr Features, mehr Systemprozesse, mehr vorinstallierte Apps.

Auf der ersten iPhone-Generation kommt beispielsweise eine etwas abgespeckte Version von iOS 3.1.3 zum Einsatz. Diese ist deutlich schlanker als das aktuelle iOS 8.0. Somit startet das iPhone 2G im direkten Vergleich auch überraschend schnell.

Ein weiterer Faktor, den bei diesem Vergleich beachten muss, ist der Optimierungsgrad. Das iPhone 5s hat im Laufe seines Produktlebens schon einige Software-Updates erhalten. Mit jedem Update wurde das Zusammenspiel von Hardware und Software weiter verbessert, zumindest ist das Apples Ziel.

Die aktuelle iOS-Version 8.0 macht leider viele der Verbesserungen wieder zunichte. iOS 8.0 ist einfach noch zu unausgereift, nicht nur auf dem iPhone 4s, sondern auch auf iPhone 6 und iPhone 6 Plus.

Im Grunde ist es ja fast jedes Jahr das gleiche. Apple veröffentlicht eine neue iOS-Hauptversion. Zuvor jedoch wägt Apple ab, welche neuen Features den alten Geräten bereitgestellt werden. Denn mehr Features bedeutet auch mehr Last, die die alte Hardware stemmen muss.

Lässt Apple Features weg, erhöht das die Fragmentierung der iOS-Gerätelandschaft. Bestimmte Apps sind dann trotz aktuellster iOS-Version nicht mit dem jeweiligen iOS-Gerät kompatibel. Das wiederum schafft Frust bei den Nutzern und den App-Entwicklern. Apple wagt also jedes Jahr aufs Neue einen Drahtseilakt. Mehr Features und schlechtere Performance oder weniger Features und bessere Performance auf älteren Geräten.

Älteren iPhones, die am Ende ihres Support-Zyklus angekommen sind, haben meist mit neuen iOS-Hauptversionen spürbar zu kämpfen. Apple hört glücklicherweise die Kritik der Nutzer und optimiert weiter, quetscht das letzte Fünkchen Performance aus der alten Hardware und der neuen Software raus und spätestens mit x.0.2 läuft das ältere Gerät dann wieder akzeptabel.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung