Apples Muttertags-Spot: Lesbisches Paar in manchen Ländern nicht zu sehen

Florian Matthey 8

Gestern war in Frankreich Muttertag – und wie zuvor in anderen Ländern zeigte Apple einen Werbespot mit Bildern von Müttern. Es fehlt aber ein Foto eines lesbischen Mutterpaars. Homophob dürfte Apple allerdings kaum sein.

Apples Muttertags-Spot: Lesbisches Paar in manchen Ländern nicht zu sehen

Schon Anfang des Monats veröffentlichte Apple in den USA einen Werbespot zum Muttertag, der mit iPhones aufgenommene Bilder von Müttern mit ihren Kindern zeigt. Ein Bild zeigte zwei Mütter mit zwei Kindern – es handelt sich um das Paar Melanie und Vanessa Roy, die zwei Kinder haben und über ihr Leben auf einer Website mit zahlreichen Videos berichten.

Der Muttertag ist in Frankreich erst Ende Mai, und der Zeitschrift Jeanne ist aufgefallen, dass das Bild der beiden Mütter mit ihren Kindern fehlt. Stattdessen ist nur eine der beiden mit ihrem Kind zu sehen. Will Apples französisches Team etwa keine homosexuellen Eltern zeigen?

Das wäre mehr als überraschend: Apple hat sich in der Vergangenheit mehrmals für die Rechte Homosexueller eingesetzt. Hinzu kommt, dass CEO Tim Cook homosexuell ist – und Ende 2014 sogar mit einem langen Artikel verkündete, stolz darauf zu sein, schwul zu sein.

Wer die Website der beiden Mütter besucht, findet dort den Apple-Werbespot, über den sich Melanie und Vanessa offenbar sehr gefreut haben – und auch den Hinweis auf eine „andere Version“ für „Dänemark, Italien, Türkei, Kolumbien, Japan, Korea und Singapur“, die der französischen Version entspricht. Möglicherweise haben die beiden Mütter einfach von Anfang an gewollt, dass ihre beiden Bilder in Apples Spots „unterkommen“, so dass es nicht um eine politische oder ähnliche Entscheidung von Seiten Apples handelt.

Kameravergleich: iPhone 6s versus Nikon D750.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung